Montag, 17. Juli 2017

Rezension zu Herzensräuber von Beate Rygiert


Allgemeines:
Format: Taschenbuch
Seiten: 384
Preis: 9,99 €
Verlag: blanvalet
Zur Verfügung gestellt durch das Bloggerportal

Zum Inhalt:
Tobias’ Buchantiquariat läuft nicht besonders gut, noch dazu hat er gerade eine schmerzliche Trennung hinter sich. Als er im Urlaub einen liebenswerten spanischen Straßenhund aufliest, beschließt er kurzerhand, ihn mit nach Heidelberg zu nehmen. Wie sich herausstellt, hat Zola die Gabe, für jeden Menschen die richtigen Bücher zu finden – denn in jedem »Herzensräuber« erschnuppert er die Gefühle, die die bisherigen Leser darin hinterlassen haben. So bringt er nicht nur Tobias’ Geschäft auf Vordermann, sondern nach und nach auch dessen chaotisches Liebesleben …

Die Autorin:
Beate Rygiert studierte Theater-, Musikwissenschaft und Italienische Literatur in München und Florenz und arbeitete anschließend als Theaterdramaturgin, ehe sie den Sprung in die künstlerische Selbstständigkeit wagte. Nach Studien an der Kunstakademie Stuttgart, der Filmakademie Ludwigsburg und der New York Film Academy schrieb sie Bücher und Drehbücher, für die sie renommierte Preise wie den Würth-Literaturpreis und den Thomas-Strittmatter-Drehbuchpreis erhielt. Beate Rygiert reist gern und viel und hat eine Leidenschaft für gute Geschichten. Zuhause ist sie im Schwarzwald und in Stuttgart.

Meine Meinung:
Wenn ich an die gelesenen Seiten zurück denke, spüre ich schon wieder diesen dicken Kloß in meinem Hald empor seigen und ich fühle wie meine Augen langsam feucht werden, vor lauter Glück und Freude die dieses Buch in mir zurück gelassen hat. Dieses Buch ist mein Highlight des Jahres 2017 und es wird schwer, wenn nicht gar unmöglich es von diesem Platz zu verdrängen. Ich bin gänzlich verliebt in Zola. Ich hab selbst einen Hund und deswegen musste ich dieses Buch natürlich lesen und ich bin natürlich auch völlig den Büchern verfallen und bin daher sehr froh, dass ich dieses Buch lesen und rezensieren durfte.
Ich hab erst vermutet, dass mit dem Titel Herzensräuber etwas ganz anderes gemeint ist aber was ich vorfand, hat mir viel besser gefallen. 
Dieses Buch ist etwas für Hunde-Liebhaber, für Büchersüchtige und einfach überhaupt für jeden der oder die vielleicht einfach was schönes lesen möchte und dazu bereit ist ein Stückchen seines Herzens an diese tolle Hauptperson zu verschenken.
Ich habe Zola ein Stückchen meines Herzens geschenkt und es in diesem Buch zurück gelassen. 
Wunderschön. Dieses Wort beschreibt dieses Buch am besten.

5 Sterne!

Sonntag, 9. Juli 2017

Rezension zu Sieben Minuten nach Mitternacht von Patrick Ness/SiobhanDowd


 Allgemeines:
Format: Taschenbuch
Seiten: 214
Erstmals als cbj Taschenbuch im Oktober 2013 erschienen
Verlag: cbj
Zur Verfügung gestellt? Ein Gewinn.

Zum Inhalt:
Das Monster erscheint sieben Minuten nach Mitternacht. Aber das jagt Conor keine Angst ein. Was er eigentlich fürchtet, ist jener monströse Albtraum, der ihn jede Nacht quält, seit seine Mutter so schwer krank ist. Das wilde und weise Monster aber wird Conor in seinen Albtraum begleiten und ihm das Gefährlichste überhaupt abverlangen: die ganze Wahrheit hinter seinem Schmerz!

Die Autoren:
Patrick Ness (Autor) 
Patrick Ness wuchs in den USA auf und lebt heute in London. Für »Sieben Minuten nach Mitternacht« erhielt er als erster Autor gleichzeitig die Carnegie Medal und den Kate Greenaway Award sowie neben unzähligen anderen Auszeichnungen den Deutschen Jugendliteraturpreis.

In »Sieben Minuten nach Mitternacht« schreibt Patrick Ness eine Idee seiner mit der Carnegie Medal ausgezeichneten Schriftstellerkollegin Siobhan Dowd weiter. Ihr früher, tragischer Krebstod verhinderte die Umsetzung ihrer Idee in eine eigene Geschichte.

Siobhan Dowd (Autorin) 
Siobhan Dowd, in London geboren, stammte aus County Waterford, Irland, und verbrachte dort einen großen Teil ihrer Kindheit. Nach der Schulzeit in London studierte sie in Oxford und begann dort als Redakteurin für PEN International und als freischaffende Autorin zu arbeiten. Bereits ihr Debutroman kam auf die Auswahlliste des Deutschen Jugendliteraturpreises, für ihr drittes Jugendbuch wurde sie mit der Carnegie Medal ausgezeichnet. Nach schwerer Krankheit erlag Siobhan Dowd 2007 ihrem Krebsleiden.

Meine Meinung:
Conor weckte in mir ein großes Mitgefühl. Mit seinen jungen Jahren musste er schon viel ertragen müssen. Die Scheidung seiner Eltern. Eine wirklich sehr schwer kranke Mutter. Eine beste Freundin, der er sich anvertraute in seinem Kummer aber nichts besseres zu tun hatte, als sein Leid allen in der Schule zu erzählen. Wodurch er zum Mobbing Opfer einiger Schüler wird. Dann eine Großmutter mit der er sich wirklich nicht all zu gut verträgt. Natürlich auch weil diese unter der schweren Krankheit iher Tochter ebenso stark leidet. Dann einen Vater der mit seiner neuen Familie in Amerika lebt und Conor dort nicht aufnehmen kann oder möchte. Und zum Schluss besucht ihn dann auch noch ein Monster in der Nacht. 

Sieben Minuten nach Mitternacht ist ein Kinder- und Jugendbuch, dass mit diesem schweren Thema auf eine wirklich wundervolle Art und Weise umgeht. Es lässt sich gut lesen und ist deswegen auf jeden Fall für jüngere Leser gut gemacht. Emotional hat es mich aber nicht so richtig gepackt, eigentlich erst auf den letzten 5 Seiten circa. Da war ich sehr ergriffen. Ansonsten schwankt das Buch doch halt eher in eine Traumebene ab, die für mich einfach nicht realistisch ist und deswegen schwer ihren Weg in mein Herz gefunden hat. 

Für diese tolle Umsetzung des doch wirklich harten Themas vergebe ich trotzdem 5 Sterne. Auch natürlich wegen den tolle Illustrationen von Jim Kay.

Donnerstag, 6. Juli 2017

Rezension zu Die Stille vor dem Tod: (Smoky Barrett, Band 5) von Cody McFadyen


 Allgemeines:
Format:Hardcover
Seiten: 478
Erschienen am 26. September 2016
Verlag: Bastei Lübbe
Zur Verfügung gestellt? Es war ein Geschenk

Zum Inhalt:
Ich behaupte aber nicht, überlegen zu sein - nur anders. Mir und anderen meiner Art fehlt die moralische Komponente unserer Handlungen, die den meisten Menschen zu eigen ist. Das bedeutet nicht, dass ich keinen Kodex habe - nur, dass ich nicht euren Kodex habe. Ich bin, was ich bin. Ich habe keine andere Wahl.

"Wie schlimm es auch werden mag - in den wichtigen, entscheidenden Dingen triumphieren die Bösen nur dann, wenn wir sie lassen." Smoky Barrett 

Der Autor:
Als die FBI-Agentin Smoky Barrett in Cody McFadyens Leben trat, änderte sich für ihn quasi über Nacht alles. Denn die Protagonistin seines ersten Thrillers „Die Blutlinie“ kam bei den Lesern sensationell gut an und machte ihren Autor weltbekannt. Dabei entschied sich McFadyen, der 1968 in Texas geboren wurde, eher spät, seinen lang gehegten Traum vom Schreiben in die Realität umzusetzen. Er war 37 Jahre alt, als er Smoky Barrett erfand. Zuvor hatte er in verschiedenen Berufen gearbeitet, zuletzt als Gestalter von Websites. Mittlerweile wurde aus seinem Debütband eine ganzen Reihe um seine Heldin, und er scheint noch einiges vorzuhaben mit der mutigen Ermittlerin. McFadyen lebt mit seiner Familie in Kalifornien.

Meine Meinung:
Lang hat die Fanbase um den Autor CodyMcFadyen und Smoky Barrett auf diesen fünften Band gewartet. Mindestens zweimal wurde der Veröffentlichungstermin verschoben und dann sogar ganz ausgesetzt. Die Begründung war eine ganz einfache, der Autor war krank und dafür hatte natürlich jeder Leser Verständnis. Dann hieß der Autor hat sich erholt und das Buch würde nun ein letztes Mal überarbeitet und auch endlich gab es wieder einen festen Termin für das Buch und dann kam es auch.

Jedoch was dann geschah, damit hatte ich nicht gerechnet. Es regnete fast durchweg schlechte Kritiken. Und auch bis jetzt, gibt es weit aus negative Stimmen zu dem Buch als positive Worte. 286 ein Sterne Bewertungen bei Amazon sind wirklich hart. Diese vielen negativen Bewertungen schreckte mich wirklich ab, dass Buch überhaupt zu kaufen. Aber dann bekam ich es geschenkt und bekam so die Gelegenheit es dann doch zu lesen. Und soeben habe ich die letzte Seite umgeschlagen und somit ist mein Eindruck noch ganz frisch. Und ja auch ich bin enttäuscht.

Null Spannung.
Und viel zu viele innerliche Monologe der Hauptfigur Smoky Barrett.
Seitenweise Beschreibungen eines Traumes und zum Schluss ein Ende was mich total unbefriedigt zurück lässt. Am schlimmsten war die Langeweile zwischendurch, die dadurch zustande kam, das wirklich null Aufregung in diesem Buch aufkommt.

Leider eine völlige Enttäuschung und deswegen auch von mir nur 1 Stern.

Freitag, 30. Juni 2017

Auf der Nadel im Juni 2017

In diesem Monat bin ich endlich mal wieder dabei, bei Auf der Nadel von dem Blog Maschenfein.

Ich kann zu jeder Jahreszeit stricken, egal ob Sommer oder Winter.
Und der Sommer ist doch die beste Zeit um schon mal mit den Weihnachtsgeschenken anzufangen.
Dann mache brauchen ja auch etwas mehr Vorbereitungszeit.

Aber ich arbeite bzw. stricken nicht nur an Geschenken.

Ich stricken an einem Schal für mich.

Dann stricke ich auch noch immer an meinem Dreieckstuch.
Und ganz aktuell, dieses "kleine" geheime Projekt.

Und was andere so auf ihren Nadeln haben, könnt ihr HIER nach schauen.

Mittwoch, 28. Juni 2017

Rezension zu An deiner Seite von Nicola J. West


Allgemeines:
Format: Taschenbuch
Seiten: 300
Erschienen am 23. September 2016
Verlag: TWENTYSIX
Zur Verfügung gestellt? Es war ein Geschenk

Zum Inhalt:
Noah ist glücklich verheiratet - denkt er. Durch einen privaten Schicksalsschlag veränderte sich sein Leben vor acht Jahren allerdings radikal. Jetzt aber sieht er seine Chance gekommen, noch einmal von vorne zu beginnen, und seinen Traum endlich wahr werden zu lassen.

Gianna ist mit ihrem Leben zufrieden - denkt sie. Von Haus aus hat sie es nicht leicht gehabt, ihre Ziele aber doch erreicht. Was ihr zum Glücklichsein noch fehlt, ist der richtige Mann an ihrer Seite. Nur sind die besten dieser Spezies nicht grundsätzlich schwul oder aber bereits in festen Händen?

Die Autorin:
Nicola J. West, geboren 1984 in Hamburg, ist Pferdewirtin und hat Psychologie auf dem Fernweg studiert. Sie verbrachte zuletzt eine längere Zeit in den USA und lebt derzeit in Südspanien. Geschichten zu schreiben war schon in jungen Jahren ihre größte Leidenschaft und jedes Mal in der Neujahrsnacht beginnt sie eine neue.

Mehr Infos zu Autorin und Büchern gibt es unter www.limelight-series.com 

Meine Meinung:
Es gab Passagen in diesem Buch, die haben mich total überzeugt. Diese haben mich förmlich verschlungen, so das mir nichts anderes übrig blieb, als auch sie zu verschlingen. Dann gab es Passagen die mich gar nicht überzeugt haben und ich etwas Mühe hatte sie auch wirklich zu überstehen. Und dann gab es solche Passage die ich gut fand aber die aber meiner Meinung nach, nicht so richtig was zur Geschichte beigetragen haben. Daher fällt mir eine Beurteilung etwas schwer. Denn einerseits war ich begeistert und auf der anderen Seite eben nicht.
Nach circa 200 Seiten habe ich gedacht, ach das wäre jetzt ein schönes Ende. Und dann kamen widerum die letzten 50 Seite die mich wieder sehr mitgerissen haben. 
Mir hat ein bißchen die Dramatik gefehlt und dann fand ich aber wieder diese wirklich fast schon zärtliche Liebesgeschichte sehr schön.

So vergebe ich drei Sterne und freue mich auf das nächste Buch der Autorin, welches bereits bereit liegt in meinem Regal.

Mittwoch, 14. Juni 2017

Rezension zu Können Hunde träumen? von Stanley Coren


Allgemeines:
Format: Hardcover
Seiten: 216
Verlag: Kynos-Verlag
Veröffentlich am 19. Dezember 2013
Zur Verfügung gestellt durch
&
dem Kynos Verlag

Beschreibung: 
Können Hunde träumen? Erkennen sie sich selbst im Spiegel, und verstehen sie, was sie auf dem Fernsehbildschirm sehen? Sind sie musikalisch? Können sie Eifersucht empfinden oder unter Depressionen leiden? Können sie wirklich Krebszellen riechen? Und warum schlafen manche Hunde auf dem Rücken? In unterhaltsamem Plauderton gibt der für sein Hundefachwissen bekannte Psychologieprofessor und erfolgreiche Autor Stanley Coren Antworten auf diese und viele weitere Fragen, die Hundehalter sich Tag für Tag stellen. Dabei fließen ganz ohne Anstrengung die Ergebnisse jahrzehntelanger Forschungstätigkeit mit ein und widerlegen so manche Mythen und falsche Vorstellungen rund um unsere vierbeinigen Freunde. 

Der Autor:  
Stanley Coren ist emeritierter Professor für Psychologie der Universität von British Columbia, Kanada. Seine Bücher "Die Intelligenz der Hunde" oder "Die Geheimnisse der Hundesprache" waren auch auf dem deutschen Markt sehr erfolgreich. Von der "Dog Writer’s Associati on of America" wurde er für seine Hundebücher mit der begehrten Maxwell Medal of Excellence ausgezeichnet. Mit seiner Frau und seinen drei Hunden lebt er in Vancouver.

Meine Meinung:
Ein wirklich informatives Buch. Welches viele interessante Fakten rund um den Hund beinhaltet.
Jedoch wirklich kein Buch welches man von der ersten bis zur letzten Seite in einem rutsch durchlesen könnte. Dafür sind die vielen Fakten und Informationen die auf den gut rund 216 Seiten auf einen hernieder prasseln einfach zu viel. Hinzu kommt dann auch noch, dass ich die gewählte Sprache leider wirklich etwas zu fachlich und wissenschaftlich empfinde. Dazu kommt noch die etwas gewöhnungsbedürftige Gestaltung der Seiten. In Doppelspalten und eine ziemlich kleine Schrift. Das alles macht das Lesen eher anstrengend als entspannend.
Besonders positiv ist mir aber das tolle Inhaltsverzeichnis und die klare Struktur des Buches aufgefallen, was aber wiederum auch  eher für ein Lehrbuch spricht.
Ein bisschen ist mir das Gefühl aufgekommen, als das ich für den nächsten Unterricht lernen müsste bzw. für den Biologie Unterricht in der Schule. Leider. Das machte das Lesevergnügen etwas zunichte.
Für mich als Hundehalterin ist dieses Buch aber natürlich mit all seinem Inhalt wirklich eine tolle Sache und die interessant gestalteten Überschriften sind eben sehr einladend immer mal wieder zu dem Buch zu greifen um drin zu stöbern und zu lesen. Ich würde schon sagen, dass dieses Buch ein längerfristiger und treuer Begleiter für mich geworden ist und daher nicht ganz so schnell langweilig wird oder im Regal verschwinden wird. Irgendwie greife ich immer mal wieder danach und entdecke immer wieder etwas neues. Und mein Hund beim schlafen zuckt oder wieder mal den Fernseher anbellt, entdecke ich in dem Buch unter Garantie den Grund dafür.

Deswegen vergebe ich trotz der vielen Kritikpunkte noch 4 Sterne.

Samstag, 3. Juni 2017

Rezension zu For 100 Days: Täuschung von Lara Adrian

 

Allgemeines:
 Format: Taschenbuch
Seiten: 379
Erschienen am 24. April 2016
Verlag: LYX
Zur Verfügung gestellt: Gewinnspiel auf Lovelybooks 

Zum Inhalt:
Drei Monate Housesitting in einem Luxus-Apartment in Manhattan - Avery Ross kann ihr Glück kaum fassen, schlägt sie sich doch gerade so mit ihrem Kellnerjob durch. Avery betritt eine atemberaubende Welt der Dekadenz - die Welt von Dominic Baine: reich, arrogant und absolut unwiderstehlich. Der Milliardär, der das Penthouse ihres neuen Domizils bewohnt, erweckt ungeahnte geheime Sehnsüchte in ihr. Doch ihre Vergangenheit droht Avery schon bald einzuholen und jegliche Hoffnung auf eine Zukunft mit Nick zu zerstören ...

Die Autorin:
Lara Adrian lebt mit ihrem Mann an der Küste Neuenglands, umgeben von uralten Friedhöfen und dem Atlantik. Seit ihrer Kindheit hegt sie eine besondere Vorliebe für Vampirromane, zu ihren Lieblingsautoren zählen Bram Stoker und Anne Rice. Neben ihrer äußerst erfolgreichen Vampirserie - Midnight Breed - hat sie sich auch mit historischen und paranormal Liebesromanen einen Namen gemacht. 

Weitere Infos auf ihrer offiziellen Webseite at LaraAdrian.com und facebook.com/LaraAdrianBooks

Meine Meinung:
Heiße Luft und nicht viel dahinter, trifft die Nagel bei diesem Buch wohl am ehesten auf den Kopf.
Das Buch besteht, gefühlt, zu 80% Prozent aus Sex-Szenen. In den dann immer und immer wieder die gleichen Worte verwendet werden. Eine einzige aneinander Reihung von langweilige Wiederholungen. Dabei kommt die Story, die unter Umständen, echt Potenzial haben könnte, leider echt zu kurz.
Eins bis drei Kapitel hintereinander lesen zu müssen, wie zwei Figuren immer wieder pitsch nass über einander herfallen war wirklich anstrengend und mitunter nur schwer zu ertragen.

Leider absolut und überhaupt nicht mein Fall und deswegen nur 1 Stern.

Montag, 22. Mai 2017

Rezension zu Wo bitte geht´s zum Meer von Bettina Querfurth


Allgemeines:
Format: Broschiert
Seiten: 223
Erschienen am 9. Januar 2017
Verlag: DIANA
Zur Verfügung gestellt durch das Bloggerportal

Zum Inhalt:
Faszination Kreuzfahrt: mit dem Schiff die Welt erkunden, sich treiben lassen und doch alles erleben.

Warum begeben sich Menschen in Scharen auf ein Schiff, das mehr Leute unterbringt, als eine Kleinstadt Einwohner hat? Weil es die bequemste und modernste Art zu reisen ist, findet die erfahrene Kreuzfahrt-Urlauberin Bettina Querfurth. Doch wer sich naserümpfend von den Massen fernhält, wird keinen Spaß an Bord haben, wo rund um die Uhr für Unterhaltung und das leibliche Wohl gesorgt wird. Dieses Buch erklärt die kuriosen Sitten und faszinierenden Gebräuche, die den genauen Ablauf auf einem Schiff regeln. Die Autorin erzählt die besten Geschichten und Anekdoten über den Alltag an Bord und verrät Tipps und Tricks für Anfänger und Fortgeschrittene.

Die Autorin:
Bettina Querfurth ist Literaturagentin und Autorin. Schon als Kind hatte sie eine Leidenschaft für Schiffe und Wasser. Seit zwanzig Jahren unternimmt sie Kreuzfahrten und hat die unterschiedlichsten Routen und Schiffe ausprobiert. Wenn sie nicht auf dem Meer unterwegs ist, winkt sie von einer Brücke den Flusskreuzfahrtschiffen zu, die ihren Heimatfluss Main befahren.

Meine Meinung:
Die Autorin hat schon so einige Kreuzfahrten hinter sich. Auf vielen unterschiedlichen Schiffen und mit ebenso vielen unterschiedlichen Reiseanbietern. Sie erzählt in diesem Buch von ihrer Erfahrungen. Den Positiven wie auch den Negativen Erfahrungen. Sie läßt uns teilhaben an so manchen Anekdoten und lustigen Geschichten und plaudert so ein bißchen aus dem Nähkästchen. Dazu gibt sie Tipps und erteilt Ratschläge für Kreuzfahrt-Newbies aber auch wer schon ein paar weniger Kreuzfahrten gemacht hat, kann durchaus noch jede Menge interessante Tipps aus diesem Buch mitnehmen.
Mir hat das Buch im Großen und Ganzen gut gefallen. Mein Mann und ich haben bisher zwei Kreuzfahrten gemacht und so konnte ich mich selbst und so manchen Erlebnis schon wieder erkennen. Und dachte zwischendurch auch, das Buch hätte ich gern vor unserer ersten Kreuzfahrt gelesen. Denn so hätten wir bestimmt ein oder zwei Sachen anders gemacht.
Was mir nicht so gefallen hat, waren die mitunter doch sehr langgezogenen Erlebnisberichte von zB den Ausflügen. Die waren mir fast immer zu lang. Und somit auch langatmig und langweilig, leider.
Aber ansonsten ein tolles Buch, was sich gut liest und durchaus auch humorvoll ist.

Ich vergebe 3 von 5 Sternen.

Mittwoch, 17. Mai 2017

Rezension zu Die letzte Haltestelle von Sharon E. McKay


Allgemeines:
Format: Gebundene Ausgabe
Seiten: 175
Erschienen am 27. März 2017
Verlag: cbj
Zur Verfügung gestellt durch das Bloggerportal
 
Inhalt:
Ein Stück Himmel für Beatrix
Amsterdam 1942. Die kleine Beatrix muss mit ansehen, wie deutsche Soldaten ihre Mutter verhaften. Denn Beatrix und ihre Mutter sind Juden. Dass Beatrix dem sicheren Tod entkommt, verdankt sie dem Mut und der Hilfsbereitschaft von Menschen, die damit ihr eigenes Leben aufs Spiel setzen. Wie Beatrix die schlimmen Jahre des Krieges und der Naziherrschaft übersteht und am Ende sogar ihre Mutter wiederfindet, davon erzählt diese Geschichte. Ein packendes und ergreifendes Lehrstück und ein Appell an unsere Menschlichkeit, der aktuell ist wie eh und je.

Die Autorin:
Sharon E. McKay hat zahlreiche Bücher für Jugendliche veröffentlicht, für die sie mehrfach ausgezeichnet wurde. Viel beachtet wurden zuletzt ihre Jugendbücher über die Folgen des Krieges in Afghanistan und über das Schicksal von Kindersoldaten in Afrika. Sie lebt auf Prince Edward Island in Kanada.

Meine Meinung:
Wenn ein Buch mich zu Tränen rührt, dann ist es meiner Meinung nach wirklich gut. Und dieses Buch brachte mich zum weinen. Das vorletzte und letzte Kapitel brachen in mir alle Dämme und ich lag in meinem Bett und musste weinen und konnte nicht mehr aufhören. Dieses Buch ist so traurig und doch so gut.

Die Geschichte regt zum nachdenken an. Und auch wenn diese schreckliche Zeit schon einige Jahre hinter uns liegt, sollten und dürfen wir sie nicht vergessen. Und diese wirklich sehr kindgerecht geschriebene Geschichte hilft dabei und macht das auf eine wirklich sehr angenehme und gut Art und Weise.

Zu dem möchte ich die tollen Zeichnung in dem Buch noch positiv hervorheben. Sie passen toll zu der Geschichte und ohne sie wäre das Buch auch längst nicht so toll.

Ich vergebe hier sehr gerne 5 Sterne und spüre immer noch den dicken Kloß im Hals wenn ich an diese Seiten zurück denke. Das Buch bebt nach und wird es bestimmt noch einige Tage tun.


Dienstag, 16. Mai 2017

Rezension zu Perfidie: Die Bosheit der Macht von Vanessa Heintz


Allgemeines:
Format: eBook
Seiten der Printausgabe: 382
Erschienen am 14. Mai 2017
Verlag: Blitzeis Verlag
Zur Verfügung gestellt?
Durch die Autorin als Vorab-Leseexemplar

Inhalt:
„Sie war eine Mörderin, die sich vor nichts mehr fürchtete als dem Leben.“

Funktionieren oder sterben. Die Auswahl in Sophias Leben ist nicht besonders vielfältig. Die junge Söldnerin bewegt sich stetig am Rande des Abgrunds, ohne zu wissen, von welcher Seite der nächste, vernichtende Stoß ausgehen wird.

Gefangen im Spinnennetz einer gnadenlosen Organisation führt sie einen einsamen Kampf, bis zu dem Tage, an dem ein Neuling ihre Welt vollständig auf den Kopf stellt. Doch Sophias vermeintliche Freunde haben perfide Pläne und zwingen sie zu einer Entscheidung. Stehend sterben oder kriechend leben. Denn es gibt keine Gegner – nur wehrhafte Opfer.

Der erste Teil der Perfidie-Trilogie.

Die Autorin:
Die 1987 in Saarlouis geborene Autorin entdeckte bereits in ihrer Kindheit die Liebe zum geschriebenen Wort.

Sie lebt mit ihrem Mann und ihrem Chihuahua-Rüden Mojo in Saarbrücken.

An der Universität des Saarlandes studierte sie Rechtswissenschaft mit dem Schwerpunktbereich "Deutsches und internationales Steuerrecht".

Getrieben von der Leidenschaft und fasziniert von den vielen Facetten der menschlichen Seele, entstanden neben Gedichten, Texten und Kurzgeschichten auch die ersten umfangreichen Werke. Mit ihrem Erstling “Im Regen verbrannt” wagte sich die Autorin in die dunkle Welt des Menschenhandels und ließ grausame Realität mit Fiktion verschmelzen.

Hauptberuflich ist Vanessa Heintz Rechtsanwältin und Schuldenberaterin. Ehrenamtlich unterstützt sie den Lichtweg (Hilfe für Opfer von sexuellem Missbrauch in der Kindheit), das Netzwerk gegen Menschenhandel sowie den SISTERS e.V. (Ausstieg aus der Prostitution.) Sie ist Partnerin des Bündnisses “Gemeinsam gegen Menschenhandel”.

Meine Meinung:
Da dies nicht mein erstes Buch der Autorin war, hatte ich schon eine gewisse Ahnung was mich erwarten könnte. Und somit ging ich auch mit einer gewissen Erwartungshaltung an diese Geschichte heran. Und ich muss sagen, dass meine Erwartungen noch übertroffen wurden. Wenn mir die ersten Bücher schon gut gefallen hatten war ich diesmal mehr als begeistert.

Sophia ist eine tolle und sehr interessante Protagonistin. Die in ihrem kurzen Leben schon einiges mit machen mussten und gerade in diesem ersten Band Dinge erleiden musste, an denen wohl fast jedes andere menschliche Wesen zerbrochen wäre.
Bei den Schilderungen dieser wirklich mitunter sehr grauentvollen Erlebnisse nimmt die Autorin kein Blatt vor den Mund und diese Beschreibungen sind wirklich nichts für schwache Nerven. Aber es lohnt sich diese Szene gemeinsam mit Sophia durchzustehen und ihre Entwicklung und ihr schmerzhaftes erwachsenwerden mit zuerleben.
Sophias Leben ist ein ständiges auf und ab. Aber von wirklich positiven Momenten kann man bei den wenigen Aufs auch nicht wirklich reden. Die Autorin lässt ihren Leser und ihren Figuren kaum zur Ruhe kommen. Gerade als ich dachte, jetzt könnte wir mal kurz durchatmen, lenkte sie uns alle wieder in den nächsten Abschnitt der Hölle. Und diese erscheint unendlich zu sein.

Auch wenn dieser erste Teil ohne großen Cliffhanger endet, bleiben einige Fragen offen und so manches Rätsel ungelöst. Ich bin gespannt wie es weiter geht.

Und vergebe 5 von 5 Sternen.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...