Samstag, 14. Oktober 2017

Rezension zu So klingt dein Herz von Cecelia Ahern


Allgemeines:
Format:Broschiert
Seiten: 480
Erschienen am 24. August 2017
Preis: 14,99€
Zur Verfügung gestellt?
Nein. Keine Werbung. Keine Kooperation. Selbst gekauft.

Inhalt laut Verlag:
Eine verzaubernde, berührende Geschichte voller Gefühl und Phantasie, in der die ganze Welt und die Liebe erklingt. So einzigartig und überraschend, wie nur die junge Welt-Bestseller-Autorin Cecelia Ahern schreibt.
Die junge Laura lebt im Verborgenen im Westen Irlands. Niemand weiß, dass sie eine ganz besondere Fähigkeit besitzt: Sie kann jede menschliche Stimme, alle Tiere und jedes Geräusch der Welt nachahmen. Als der Toningenieur Solomon im Wald auf Laura trifft, fühlt er sich sofort magisch von ihr angezogen. Doch auch Solomons Lebensgefährtin, die Regisseurin Bo, ist fasziniert: Sie möchte einen Film über die geheimnisvolle Laura drehen. Über Nacht findet sich Laura in unserer lauten, modernen Welt wieder. Kann ihre Gabe ihr dabei helfen, das Glück zu finden – und die Liebe?

Die Autorin:
Cecelia Ahern ist eine der erfolgreichsten Autorinnen der Welt. Sie wurde 1981 in Irland geboren und studierte Journalistik und Medienkommunikation in Dublin. Mit 21 Jahren schrieb sie ihren ersten Roman, der sie sofort international berühmt machte: ›P.S. Ich liebe Dich‹, verfilmt mit Hilary Swank. Danach folgten Jahr für Jahr weitere weltweit veröffentlichte Bücher in Millionenauflage. Die Autorin wurde für ihr Werk vielfach ausgezeichnet, schreibt auch Theaterstücke und Drehbücher und konzipierte die TV-Serie ›Samantha Who?‹ mit Christina Applegate sowie einen Zweiteiler für das ZDF. Auch ihr Roman ›Für immer vielleicht‹ wurde fürs Kino verfilmt. Cecelia Ahern lebt mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern im Norden von Dublin.

Meine Meinung:
Es ist jedes Mal wieder aufregend für mich, eine Buchhandlung zu betreten mit dem Wissen, dass ich gleich ein Cecelia Ahern Buch kaufen werden. Ich liebe ihre Geschichten. Und meine Erwartungen sind jedes Mal unglaublich hoch. 1000 mal höher als bei jedem anderen Buchkauf. Meine Nerven sind zum zerreißen gespannt. Ich bin regelrecht nervös. Zärtlich streicheln ich den unversehrten Buchrücken und meine Hände zittern jedes Mal wenn ich das erste Mal die Seiten öffne und endlich in eine neue Cecelia Ahern Welt eintauchen darf.

Dieses Mal war es nicht anders.

Die lange Wartezeit zum erscheinen der deutschen Ausgabe, war grauentvoll. Allein die Warterei auf den Veröffentlichungstermin war schon eine Herausforderung. Aber dann war es endlich so weit.

Tja und dann? War es irgendwie ernüchternd. Es stellte sich nicht diese große Liebe ein. Ich verliebte mich nicht auf den ersten Blick in das Buch. Und irgendwie tat es mir in der Seele weh.

Laura ist eine faszinierende Persönlichkeit. So zärtlich und so unglaublich zerbrechlich und furchtbar schrecklich naiv. Solomon tut mir zwischen durch so leid und gleichzeit würde ich ihm gerne eins mit flache Hand an den Hinterkopf verpassen. Und Bo war am Anfang einfach nur eine schreckliche Person für mich. Im Großen und Ganzen hatte ich am Anfang mit jeder Hauptfigur eine mega Problem. *ggg*

Aber das änderte sich. Denn ich finde alle drei machen eine tolle Entwicklung durch in der Geschichte. Und mit ihren Fortschritten wuchsen sie mir immer mehr ans Herz. Und zum Schluss hätte ich sie am liebsten gar nicht mehr losgelassen.

Die letzten Seite sind eine Achterbahnfahrt. Ich wusste nicht mehr wohin mit meinen Gefühlen.

Eine tolles Buch.

Deswegen vergebe ich 4 Sterne.

Freitag, 6. Oktober 2017

Rezension zu Perfidie: Die Bosheit in uns von Vanessa Heintz

Allgemeines:
Format: eBook
Seiten der Printausgabe: 400
Erschienen am 03. Oktober 2017
Verlag: Rabenwald Verlag
Zur Verfügung gestellt?
Durch die Autorin als Vorab-Leseexemplar
Zum Inhalt:
PERFIDIE TRILOGIE - BAND 2
Das perfide Spiel geht in die zweite Runde.

"Wenn du mich hier im Stich lässt, schwöre ich, dass ich so lange in der Hölle auf dich warten werde, bis ich die Bedeutung von Gnade vergessen habe. Dann wirst du dir wünschen, mir im Leben nie begegnet zu sein."

Sophia hat in ihrem Leben schon einige Kämpfe gefochten, doch der Frieden scheint weiterhin unerreichbar fern. Unbemerkt gerät sie zwischen die Fronten der Söldnerführung und wird zum Spielball eines unerbittlichen Machtkampfes. Es gibt nur einen Weg: Sie muss sich ihren Feinden stellen und damit in erster Linie sich selbst. Denn es gibt keine Gegner - nur wehrhafte Opfer.

Die Autorin:
Die 1987 in Saarlouis geborene Autorin entdeckte bereits in ihrer Kindheit die Liebe zum geschriebenen Wort.

Sie lebt mit ihrem Mann und ihrem Chihuahua-Rüden Mojo in Saarbrücken.

An der Universität des Saarlandes studierte sie Rechtswissenschaft mit dem Schwerpunktbereich "Deutsches und internationales Steuerrecht".

Getrieben von der Leidenschaft und fasziniert von den vielen Facetten der menschlichen Seele, entstanden neben Gedichten, Texten und Kurzgeschichten auch die ersten umfangreichen Werke. Mit ihrem Erstling “Im Regen verbrannt” wagte sich die Autorin in die dunkle Welt des Menschenhandels und ließ grausame Realität mit Fiktion verschmelzen.

Hauptberuflich ist Vanessa Heintz Rechtsanwältin und Schuldenberaterin. Ehrenamtlich unterstützt sie den Lichtweg (Hilfe für Opfer von sexuellem Missbrauch in der Kindheit), das Netzwerk gegen Menschenhandel sowie den SISTERS e.V. (Ausstieg aus der Prostitution.) Sie ist Partnerin des Bündnisses “Gemeinsam gegen Menschenhandel”.

Meine Meinung:
Auch in Teil zwei kann man gar nicht anders als mit Sophia mit zu fühlen, auch wenn es die meitste Zeit eher ein mit leiden ist, als mit freuen. Denn auch in Band 2 muss Sophia so manches Höllenfeuer durchlaufen.
Die Geschichte ist weiterhin spannend, überraschend und einfach unvorhersehbar. In mir entstand beim Lesen ein Wechselbad der Gefühle. Manchmal wurde ich regelrecht wütend und im nächsten Kapitel schossen mir Tränen in die Augen. Einfach unberechenbar. Aber genau das macht das Buch eben so gut.
Teil zwei läßt seine Leser mit einem riesigen Cliffhanger zurück, der mich persönlich fast wahnsinng macht. Ich muss unbedingt wissen wie es weiter geht.

Ein 100ige Weiterempfehlung und 5 Sterne.


Donnerstag, 31. August 2017

Top Ten Thursday - Deine 10 liebsten Disney Filme

 
Der Top Ten Thursday eine Aktion von Steffis Bücher Bloggeria.
 
Heutiges Thema:
Deine 10 liebsten Disney Filme
 
Na gut, ok, das heutige Thema hat nicht so viel mit Büchern zu tun.
Aber als großer Disney Fan, finde ich es um so toller.
 
Hier also meine Top 10
 
Platz 1:
Frozen
 
Platz 2:
Der König der Löwen
 
Platz 3:
Ariel
 
Platz 4:
Bärenbrüder
 
Platz 5:
Die Schöne und das Biest
 
Platz 6:
Alice in Wunderland
 
Platz 7:
Mary Poppins
 
Platz 8:
Alles steht Kopf
 
Platz 9:
Die Unglaublichen
 
Platz 10:
Merida
 
 
 

Samstag, 26. August 2017

Rezension zu City of Bones von Cassandra Clare


Allgemeines:
Format: Taschenbuch
Seiten: 504
Erschienen am 5. Januar 2011
Zur Verfügung gestell? Es war ein Geschenk.
Die Autorin:
Schon als Kind hat Cassandra Clare viel gelesen. Bücher waren ihre treuesten Begleiter in einer Zeit, in der ihre Eltern mit ihr durch die Welt zogen. Cassandra Clare lebte, noch bevor sie zehn Jahre alt war, in vielen Ländern, darunter die Schweiz, England und Frankreich. Nach dem College ging sie nach Los Angeles und New York, um für diverse Unterhaltungsmagazine zu schreiben. Die Welt von Britney Spears und Paris Hilton war jedoch nicht wirklich die ihre. 2004 begann Cassandra Clare ihren ersten Roman zu schreiben, inspiriert vom Bezirk Manhattan in ihrer Lieblingsstadt New York. Mit ihren „Chroniken der Unterwelt“ war sie schnell so erfolgreich, dass sie 2006 den Job als Societyreporterin an den Nagel hängen konnte. Heute lebt sie mit ihrem Freund und zwei Katzen in Brooklyn, New York.

Zum Inhalt:
Gut aussehend, düster und sexy. Das ist Jace. Verwirrt, verletzlich und vollkommen ahnungslos. So fühlt sich Clary, als sie in Jaces Welt hineingezogen wird. Denn Jace ist kein normaler Junge. Er ist ein Dämonenjäger. Und als Clary von dunklen Kreaturen angegriffen wird, muss Clary schleunigst ein paar Antworten finden, sonst wird die Geschichte ein tödliches Ende nehmen!

Meine Meinung:
Ich hatte bereits den Film vor ein paar Jahren gesehen, so wie auch die Serie ShadowHunters bei Netflix. Den Film fand ich gut aber nicht Überragend, auch wenn ich immer mal wieder geschaut hatte ob es eine Fortsetzung geben soll. Die Serie hingegen habe ich verschlungen. Die Dreharbeiten zur dritten Staffel haben nun erst begonnen und ich überlegte wie ich geschickt die Zeit überbrücken könnte. Die Bücher sind da die beste Alternative.

Vom ersten Band wurde ich nicht enttäuscht. Und nach dem ich ihn gelesen habe, finde ich auch die Verfilmungen nicht schlecht. Und der Film mit Lilly Collins kommt meiner Meinung nach besser als die Serie an Clary heran.

Nach der Serienfigur hatte ich eine sehr starke Clary erwartet. Der Film hingegen zeichnet eine schwächere Clary ab. Und das ist sie auch im Buch. Eben eine 16jährige die verängstig ist und traurig. Aber trotzdem nicht aufgibt. Die Romanfigur hat mir gut gefallen und ihre Entwicklung wird bestimmt um einiges interessanter werden als im Film und in der Serie.

Jace hingegen ist genauso kühl im Buch wie in den Verfilmungen. Isabell und Alec kommen mir allerdings viel zu kurz. Hodge ist der Serie gar nicht gut getroffen. Im Film schon eher. Diese unterschiedlichen Betrachtungsweisen finde ich sehr interessant.

Das Buch ist toll, spannend und flüssig geschrieben. Ich hatte viel Spaß beim lesen und freue mich auf den zweiten Teil.

Ich vergebe 4 Sterne. Etwas Luft nach oben ist noch.

Montag, 14. August 2017

Rezension zu Teufel sucht Muse von Felicity Green

 
Allgemeines:
Format: eBook
Seiten: 131
Preis: 2,99 €
Erschienen am 10. August 2017
Zur Verfügung gestellt durch das mich selbst ;-)
 
Der Inhalt:
TEUFEL SUCHT MUSE: Eine HIGHLAND-HEXEN-LOVESTORY spielt in der Welt der erfolgreichen Paranormal-Mystery-Serie HIGHLAND-HEXEN-Krimis, ist allerdings eine separate Geschichte im Romance-Genre.

Bethany Prince ist eine unverbesserliche Romantikerin. Gerade ihr Diplom in Kunstgeschichte in der Tasche, sollte die Amerikanerin mit einem Faible für Antiquitäten vielleicht erst einmal Berufserfahrung in einem Auktionshaus sammeln. Stattdessen bewarb sie sich auf eine Stellenanzeige mit der magisch-verlockenden Überschrift „Muse gesucht“.

Jetzt ist sie auf dem Weg nach Schottland, um einem renommierten, äußerst attraktiven Künstler, der nebenbei auch noch ein Schloss in den Highlands besitzt, Inspiration für seine Skulpturen zu bieten. Kein Wunder, dass die Märchenprinz-Fantasien in ihrem Kopf auf Hochtouren laufen.

Bethanys Schottland-Aufenthalt soll sich als noch fantastischer erweisen, als sie sich in ihren wildesten Träumen hätte ausmalen können – leider nicht auf Liebes-Märchen-Art. Und der spukende Casanova in Invercreran Castle ist erst der Anfang – ein Geist gehört in den schottischen Highlands ja schließlich schon zum guten Ton. Doch aus welchen Gründen hat die Mäzenin des Künstlers, die schrullige Mary MacDonald aus Tarbet, Bethany wirklich nach Schottland geholt?

Diese HIGHLAND-HEXEN-LOVESTORY in Novellenlänge kommt mit vielen Extras: Leseproben der ersten drei HIGHLAND-HEXEN-KRIMIS, Rezepten, die Chance auf ein gratis eBook und als Sonderbonus TEUFLISCH DUNKEL: Eine HIGHLAND-HEXEN-Horrorstory, die im Oktober erscheint.

Die Autorin:
Felicity Green wurde in der Nähe von Hannover geboren und zog nach dem Abitur nach England. In Canterbury studierte sie Literatur und Schauspiel. Später tingelte Felicity mit diversen Theatergruppen durch England, Irland und Schottland, besuchte eine Schauspielschule in L. A. und trat in Indie-Filmen auf.
Nachdem sie ihre eigene One-Woman-Show für das Brighton Festival geschrieben hatte, packte sie die Schreibwut. An der University of Sussex schloss sie einen MA in Kreativem Schreiben ab. Die Liebe holte sie nach Deutschland zurück. Mit ihrem Mann Yannic, Tochter Taya und Kater Rocks lebt sie an der Schweizer Grenze. Zwei Jahre lang arbeitete Felicity Green bei Kleinverlagen in Zürich, bevor sie sich als freie Übersetzerin und Autorin selbstständig machte.

Meine Meinung:
Vorweg möchte ich nehmen, dass ich die ersten drei Teile der Highland Hexen Krimis geliebt, gelebt und verschlungen habe. Und ich mich total auf den neuen Teil freue. Und ich mich fragte, wie ich diese lange Zeit bis zum nächsten Band nur durchhalten soll. Daher freute ich mich sehr, dass uns die Autorin mit dieser Novelle die Wartezeit etwas verkürzt hat.

Den Anfang fand ich etwas überraschend aber interessant. Bethany ist am Anfang etwas naiv. Obwohl ich sie eher als eine wirklich sehr große Träumerin bezeichnen würde. Mit sehr stark ausgeprägten, romantischen und kitschigen Vorstellungen vom Leben. Toll finde ich aber wie schnell sie sich der Situation anpasst und ihre Lage akzeptiert hat. Und damit sehr wohl eine tolle Wandlung und Weiterentwicklung durchlebt. Ich finde schon, dass Bethany am Ende des Buches ein teilweise neuer Mensch ist.

Die Vertrautheit zwischen Bethany und dem Künstler ist zum Schluss eindeutig zu spüren und man muss stark bedenken, dass zwischen dem letzten Kapitel und dem Epilog 1 Jahr verstrichen ist und in einem Jahr kann viel passieren und kann durch aus das Ergebnis im Epilog erklären. Bei mir ging das sogar noch schneller, aber ich will nicht zu viel verraten. ;-)

Ich hatte kein großes Auftauchen der Charaktere aus den anderen Highland Hexen Krimis erwartet. Da diese Novelle ja doch einfach nur zur selben Zeit spielt und im selben Land. Umso hab ich mich über den Ausflug nach Tarbet gefreut. Und wir erfuhren ja wieder mal etwas mehr über Mary MacDonald. Diese Information habe ich aufgesogen wie ein Schwamm. *gggg*

Ich hätte gern mehr zum Lesen gehabt, aber das ist auch die einzige Kritik die ich habe.
So kleine Lovestorys sind schön für Zwischendurch und die Magie kam auch nicht zu kurz.

Wundervoll.

5 Sterne.
 

Donnerstag, 10. August 2017

Rezension zu Die Achse meiner Welt von Dani Atkins

 
Allgemeines:
Format: Broschiert
Seiten: 320
Preis: 9,99 €
Erschienen am 01. August 2014
Verlag: Knaur
Zur Verfügung gestellt durch das mich selbst ;-)
 
Inhalt:
Rachel ist jung, beliebt, verliebt und wird in wenigen Wochen ihr Traumstudium beginnen. Perfekt. Doch dann geschieht ein schrecklicher Unfall, der ihr alles nimmt. Sie verliert den besten Freund, ihre Zuversicht und die Balance. Jahre später wird ihre Welt zum zweiten Mal auf den Kopf gestellt. Denn als sie nach einem schweren Sturz im Krankenhaus erwacht, ist ihr Leben plötzlich so, wie sie es sich immer erhofft hat. Die damalige Tragödie hat es anscheinend nie gegeben. Ihr bester Freund lebt und ist an ihrer Seite. Wie kann das sein? Und wie fühlt sich Rachel in ihrem neuen Leben – mit dem Wissen über all das, was zuvor geschah?

Die Autorin:
Dani Atkins, 1958 in London geboren und aufgewachsen, lebt heute mit ihrem Mann in einem Dorf im ländlichen Hertfordshire. Sie hat zwei erwachsene Kinder. Nach ihren Spiegel-Bestsellern "Die Achse meiner Welt“, "Die Nacht schreibt uns neu" und "Der Klang deines Lächelns" erscheint mit "Sieben Tage voller Wunder" die vierte emotionale und hochdramatische Liebesgeschichte.

Meine Meinung:
Dieses Buch war für mich unglaublich vorhersehbar. Und genau das, finde ich wirklich immer sehr ärgerlich. Zudem habe mich vor allem die wirklich langen Kapitel gestört. Wieso verfasst man ein Kapitel mit fast 40 Seiten? Naja, Geschmackssache. Ich empfand es als wirklich störend.
Geschichten müssen nicht logisch sein. Auch wenn ich gerne versuche, zumindest die Logik des Autors dahinter zu finden. Hier hab ich sie tatsächlich ab und an mal erahnen können, aber mehr auch nicht.
Besonders die ersten 100 Seiten fand ich schwierig, aber dann wurde ich zumindest etwas warm mit der Geschichte. Und mochte Rachel und ihren Vater. Beide konnte erreichten mein Herz. Und Jimmy und Sarah auch. Wirklich ganz wundervolle Charaktere.
Weil ich die übrigen 120 Seiten dann fast in einem Rutsch gelesen habe und besonders wegen tollen Protagonisten vergebe ich noch 3 von 5 Sternen. Die Story an sich war leider nicht so nach meinem Geschmack.
 

Sonntag, 6. August 2017

Rezension zu Ein Kuss aus Sternenstaub von Jessica Khoury


Allgemeines:
Format: Taschenbuch
Seiten: 445
Preis: 9,99 €
Erschienen am 10. Juli 2017
Verlag: cbj
Zur Verfügung gestellt durch das Bloggerportal
Zum Inhalt:
SIE ist die mächtigste aller Dschinnys. ER ist ein gewitzter Dieb. Gemeinsam sind sie unschlagbar. Doch zunächst sind sie ein Dreamteam wider Willen, denn ER möchte alles aus seinen drei Wünschen rausholen, SIE schnellstmöglich ihre Freiheit zurückgewinnen. Aber nach und nach erkennen die beiden, dass alles Glück dieser Welt bereits an ihrer Seite ist. Doch wenn eine Dschinny und ein Mensch sich verlieben, erwartet sie beide der Tod. Also müssen die beiden, um ihr Glück UND die Freiheit zu gewinnen, alle Regeln brechen.

Die Autorin:
Jessica Khoury ist syrisch-schottischer Abstammung und wollte schon als kleines Mädchen nichts lieber, als mal Autorin zu werden. Inzwischen hat sie ihr Ziel erreicht und widmet sich ausschließlich dem Schreiben. Sie lebt zusammen mit ihrem Mann und ihren beiden Hunden umgeben von massenhaft Büchern und schönen Schuhen in South Carolina.

Meine Meinung:
Mir ist als erstes das Cover ins Augen gefallen. Ein dunkel blauer Nachthimmel mit goldenen Sternen. Der Titel geschrieben aus Sternenstaub und im oberen Teil des Covers das Gesicht einer junger Frau, eines Mädchens. Das ist wirklich wunderschön.

Als ich dann anfing das Buch zu lesen, habe ich aber schnell festgestellt, dass dieses Buch einen anderen Weg einschlägt als ich es erwartet hatte. Auch wenn ich so im nach hinein zugeben muss, dass man auch drauf hätte kommen können.

Leider muss ich auch sagen, dass ich fand, das die Geschichte sich die ersten 200 Seiten nur so dahin gezogen hat. So richtig fesseln konnte es mich wirklich leider gar nicht.

Dann nahm die Geschichte endlich etwas Gestalt an, aber auch diese zog sich dahin wie Kaugumi. 200 Seiten wenigr wären auch ok gewesen und trotzdem wäre alles wichtige erzählt gewesen.

Leider war die Geschichte wirklich etwas zäh. :-(

Die Idee dahinter find ich aber ganz süß und auch das Ende hat dann so manchen entschädigt. Aber mehr als 3 Sterne sind leider nicht drin für die Adaption eines (unter anderem) Disney Films und eines schönen Musikals.


Montag, 17. Juli 2017

Rezension zu Herzensräuber von Beate Rygiert


Allgemeines:
Format: Taschenbuch
Seiten: 384
Preis: 9,99 €
Verlag: blanvalet
Zur Verfügung gestellt durch das Bloggerportal

Zum Inhalt:
Tobias’ Buchantiquariat läuft nicht besonders gut, noch dazu hat er gerade eine schmerzliche Trennung hinter sich. Als er im Urlaub einen liebenswerten spanischen Straßenhund aufliest, beschließt er kurzerhand, ihn mit nach Heidelberg zu nehmen. Wie sich herausstellt, hat Zola die Gabe, für jeden Menschen die richtigen Bücher zu finden – denn in jedem »Herzensräuber« erschnuppert er die Gefühle, die die bisherigen Leser darin hinterlassen haben. So bringt er nicht nur Tobias’ Geschäft auf Vordermann, sondern nach und nach auch dessen chaotisches Liebesleben …

Die Autorin:
Beate Rygiert studierte Theater-, Musikwissenschaft und Italienische Literatur in München und Florenz und arbeitete anschließend als Theaterdramaturgin, ehe sie den Sprung in die künstlerische Selbstständigkeit wagte. Nach Studien an der Kunstakademie Stuttgart, der Filmakademie Ludwigsburg und der New York Film Academy schrieb sie Bücher und Drehbücher, für die sie renommierte Preise wie den Würth-Literaturpreis und den Thomas-Strittmatter-Drehbuchpreis erhielt. Beate Rygiert reist gern und viel und hat eine Leidenschaft für gute Geschichten. Zuhause ist sie im Schwarzwald und in Stuttgart.

Meine Meinung:
Wenn ich an die gelesenen Seiten zurück denke, spüre ich schon wieder diesen dicken Kloß in meinem Hald empor seigen und ich fühle wie meine Augen langsam feucht werden, vor lauter Glück und Freude die dieses Buch in mir zurück gelassen hat. Dieses Buch ist mein Highlight des Jahres 2017 und es wird schwer, wenn nicht gar unmöglich es von diesem Platz zu verdrängen. Ich bin gänzlich verliebt in Zola. Ich hab selbst einen Hund und deswegen musste ich dieses Buch natürlich lesen und ich bin natürlich auch völlig den Büchern verfallen und bin daher sehr froh, dass ich dieses Buch lesen und rezensieren durfte.
Ich hab erst vermutet, dass mit dem Titel Herzensräuber etwas ganz anderes gemeint ist aber was ich vorfand, hat mir viel besser gefallen. 
Dieses Buch ist etwas für Hunde-Liebhaber, für Büchersüchtige und einfach überhaupt für jeden der oder die vielleicht einfach was schönes lesen möchte und dazu bereit ist ein Stückchen seines Herzens an diese tolle Hauptperson zu verschenken.
Ich habe Zola ein Stückchen meines Herzens geschenkt und es in diesem Buch zurück gelassen. 
Wunderschön. Dieses Wort beschreibt dieses Buch am besten.

5 Sterne!

Sonntag, 9. Juli 2017

Rezension zu Sieben Minuten nach Mitternacht von Patrick Ness/SiobhanDowd


 Allgemeines:
Format: Taschenbuch
Seiten: 214
Erstmals als cbj Taschenbuch im Oktober 2013 erschienen
Verlag: cbj
Zur Verfügung gestellt? Ein Gewinn.

Zum Inhalt:
Das Monster erscheint sieben Minuten nach Mitternacht. Aber das jagt Conor keine Angst ein. Was er eigentlich fürchtet, ist jener monströse Albtraum, der ihn jede Nacht quält, seit seine Mutter so schwer krank ist. Das wilde und weise Monster aber wird Conor in seinen Albtraum begleiten und ihm das Gefährlichste überhaupt abverlangen: die ganze Wahrheit hinter seinem Schmerz!

Die Autoren:
Patrick Ness (Autor) 
Patrick Ness wuchs in den USA auf und lebt heute in London. Für »Sieben Minuten nach Mitternacht« erhielt er als erster Autor gleichzeitig die Carnegie Medal und den Kate Greenaway Award sowie neben unzähligen anderen Auszeichnungen den Deutschen Jugendliteraturpreis.

In »Sieben Minuten nach Mitternacht« schreibt Patrick Ness eine Idee seiner mit der Carnegie Medal ausgezeichneten Schriftstellerkollegin Siobhan Dowd weiter. Ihr früher, tragischer Krebstod verhinderte die Umsetzung ihrer Idee in eine eigene Geschichte.

Siobhan Dowd (Autorin) 
Siobhan Dowd, in London geboren, stammte aus County Waterford, Irland, und verbrachte dort einen großen Teil ihrer Kindheit. Nach der Schulzeit in London studierte sie in Oxford und begann dort als Redakteurin für PEN International und als freischaffende Autorin zu arbeiten. Bereits ihr Debutroman kam auf die Auswahlliste des Deutschen Jugendliteraturpreises, für ihr drittes Jugendbuch wurde sie mit der Carnegie Medal ausgezeichnet. Nach schwerer Krankheit erlag Siobhan Dowd 2007 ihrem Krebsleiden.

Meine Meinung:
Conor weckte in mir ein großes Mitgefühl. Mit seinen jungen Jahren musste er schon viel ertragen müssen. Die Scheidung seiner Eltern. Eine wirklich sehr schwer kranke Mutter. Eine beste Freundin, der er sich anvertraute in seinem Kummer aber nichts besseres zu tun hatte, als sein Leid allen in der Schule zu erzählen. Wodurch er zum Mobbing Opfer einiger Schüler wird. Dann eine Großmutter mit der er sich wirklich nicht all zu gut verträgt. Natürlich auch weil diese unter der schweren Krankheit iher Tochter ebenso stark leidet. Dann einen Vater der mit seiner neuen Familie in Amerika lebt und Conor dort nicht aufnehmen kann oder möchte. Und zum Schluss besucht ihn dann auch noch ein Monster in der Nacht. 

Sieben Minuten nach Mitternacht ist ein Kinder- und Jugendbuch, dass mit diesem schweren Thema auf eine wirklich wundervolle Art und Weise umgeht. Es lässt sich gut lesen und ist deswegen auf jeden Fall für jüngere Leser gut gemacht. Emotional hat es mich aber nicht so richtig gepackt, eigentlich erst auf den letzten 5 Seiten circa. Da war ich sehr ergriffen. Ansonsten schwankt das Buch doch halt eher in eine Traumebene ab, die für mich einfach nicht realistisch ist und deswegen schwer ihren Weg in mein Herz gefunden hat. 

Für diese tolle Umsetzung des doch wirklich harten Themas vergebe ich trotzdem 5 Sterne. Auch natürlich wegen den tolle Illustrationen von Jim Kay.

Donnerstag, 6. Juli 2017

Rezension zu Die Stille vor dem Tod: (Smoky Barrett, Band 5) von Cody McFadyen


 Allgemeines:
Format:Hardcover
Seiten: 478
Erschienen am 26. September 2016
Verlag: Bastei Lübbe
Zur Verfügung gestellt? Es war ein Geschenk

Zum Inhalt:
Ich behaupte aber nicht, überlegen zu sein - nur anders. Mir und anderen meiner Art fehlt die moralische Komponente unserer Handlungen, die den meisten Menschen zu eigen ist. Das bedeutet nicht, dass ich keinen Kodex habe - nur, dass ich nicht euren Kodex habe. Ich bin, was ich bin. Ich habe keine andere Wahl.

"Wie schlimm es auch werden mag - in den wichtigen, entscheidenden Dingen triumphieren die Bösen nur dann, wenn wir sie lassen." Smoky Barrett 

Der Autor:
Als die FBI-Agentin Smoky Barrett in Cody McFadyens Leben trat, änderte sich für ihn quasi über Nacht alles. Denn die Protagonistin seines ersten Thrillers „Die Blutlinie“ kam bei den Lesern sensationell gut an und machte ihren Autor weltbekannt. Dabei entschied sich McFadyen, der 1968 in Texas geboren wurde, eher spät, seinen lang gehegten Traum vom Schreiben in die Realität umzusetzen. Er war 37 Jahre alt, als er Smoky Barrett erfand. Zuvor hatte er in verschiedenen Berufen gearbeitet, zuletzt als Gestalter von Websites. Mittlerweile wurde aus seinem Debütband eine ganzen Reihe um seine Heldin, und er scheint noch einiges vorzuhaben mit der mutigen Ermittlerin. McFadyen lebt mit seiner Familie in Kalifornien.

Meine Meinung:
Lang hat die Fanbase um den Autor CodyMcFadyen und Smoky Barrett auf diesen fünften Band gewartet. Mindestens zweimal wurde der Veröffentlichungstermin verschoben und dann sogar ganz ausgesetzt. Die Begründung war eine ganz einfache, der Autor war krank und dafür hatte natürlich jeder Leser Verständnis. Dann hieß der Autor hat sich erholt und das Buch würde nun ein letztes Mal überarbeitet und auch endlich gab es wieder einen festen Termin für das Buch und dann kam es auch.

Jedoch was dann geschah, damit hatte ich nicht gerechnet. Es regnete fast durchweg schlechte Kritiken. Und auch bis jetzt, gibt es weit aus negative Stimmen zu dem Buch als positive Worte. 286 ein Sterne Bewertungen bei Amazon sind wirklich hart. Diese vielen negativen Bewertungen schreckte mich wirklich ab, dass Buch überhaupt zu kaufen. Aber dann bekam ich es geschenkt und bekam so die Gelegenheit es dann doch zu lesen. Und soeben habe ich die letzte Seite umgeschlagen und somit ist mein Eindruck noch ganz frisch. Und ja auch ich bin enttäuscht.

Null Spannung.
Und viel zu viele innerliche Monologe der Hauptfigur Smoky Barrett.
Seitenweise Beschreibungen eines Traumes und zum Schluss ein Ende was mich total unbefriedigt zurück lässt. Am schlimmsten war die Langeweile zwischendurch, die dadurch zustande kam, das wirklich null Aufregung in diesem Buch aufkommt.

Leider eine völlige Enttäuschung und deswegen auch von mir nur 1 Stern.

Freitag, 30. Juni 2017

Auf der Nadel im Juni 2017

In diesem Monat bin ich endlich mal wieder dabei, bei Auf der Nadel von dem Blog Maschenfein.

Ich kann zu jeder Jahreszeit stricken, egal ob Sommer oder Winter.
Und der Sommer ist doch die beste Zeit um schon mal mit den Weihnachtsgeschenken anzufangen.
Dann mache brauchen ja auch etwas mehr Vorbereitungszeit.

Aber ich arbeite bzw. stricken nicht nur an Geschenken.

Ich stricken an einem Schal für mich.

Dann stricke ich auch noch immer an meinem Dreieckstuch.
Und ganz aktuell, dieses "kleine" geheime Projekt.

Und was andere so auf ihren Nadeln haben, könnt ihr HIER nach schauen.

Mittwoch, 28. Juni 2017

Rezension zu An deiner Seite von Nicola J. West


Allgemeines:
Format: Taschenbuch
Seiten: 300
Erschienen am 23. September 2016
Verlag: TWENTYSIX
Zur Verfügung gestellt? Es war ein Geschenk

Zum Inhalt:
Noah ist glücklich verheiratet - denkt er. Durch einen privaten Schicksalsschlag veränderte sich sein Leben vor acht Jahren allerdings radikal. Jetzt aber sieht er seine Chance gekommen, noch einmal von vorne zu beginnen, und seinen Traum endlich wahr werden zu lassen.

Gianna ist mit ihrem Leben zufrieden - denkt sie. Von Haus aus hat sie es nicht leicht gehabt, ihre Ziele aber doch erreicht. Was ihr zum Glücklichsein noch fehlt, ist der richtige Mann an ihrer Seite. Nur sind die besten dieser Spezies nicht grundsätzlich schwul oder aber bereits in festen Händen?

Die Autorin:
Nicola J. West, geboren 1984 in Hamburg, ist Pferdewirtin und hat Psychologie auf dem Fernweg studiert. Sie verbrachte zuletzt eine längere Zeit in den USA und lebt derzeit in Südspanien. Geschichten zu schreiben war schon in jungen Jahren ihre größte Leidenschaft und jedes Mal in der Neujahrsnacht beginnt sie eine neue.

Mehr Infos zu Autorin und Büchern gibt es unter www.limelight-series.com 

Meine Meinung:
Es gab Passagen in diesem Buch, die haben mich total überzeugt. Diese haben mich förmlich verschlungen, so das mir nichts anderes übrig blieb, als auch sie zu verschlingen. Dann gab es Passagen die mich gar nicht überzeugt haben und ich etwas Mühe hatte sie auch wirklich zu überstehen. Und dann gab es solche Passage die ich gut fand aber die aber meiner Meinung nach, nicht so richtig was zur Geschichte beigetragen haben. Daher fällt mir eine Beurteilung etwas schwer. Denn einerseits war ich begeistert und auf der anderen Seite eben nicht.
Nach circa 200 Seiten habe ich gedacht, ach das wäre jetzt ein schönes Ende. Und dann kamen widerum die letzten 50 Seite die mich wieder sehr mitgerissen haben. 
Mir hat ein bißchen die Dramatik gefehlt und dann fand ich aber wieder diese wirklich fast schon zärtliche Liebesgeschichte sehr schön.

So vergebe ich drei Sterne und freue mich auf das nächste Buch der Autorin, welches bereits bereit liegt in meinem Regal.

Mittwoch, 14. Juni 2017

Rezension zu Können Hunde träumen? von Stanley Coren


Allgemeines:
Format: Hardcover
Seiten: 216
Verlag: Kynos-Verlag
Veröffentlich am 19. Dezember 2013
Zur Verfügung gestellt durch
&
dem Kynos Verlag

Beschreibung: 
Können Hunde träumen? Erkennen sie sich selbst im Spiegel, und verstehen sie, was sie auf dem Fernsehbildschirm sehen? Sind sie musikalisch? Können sie Eifersucht empfinden oder unter Depressionen leiden? Können sie wirklich Krebszellen riechen? Und warum schlafen manche Hunde auf dem Rücken? In unterhaltsamem Plauderton gibt der für sein Hundefachwissen bekannte Psychologieprofessor und erfolgreiche Autor Stanley Coren Antworten auf diese und viele weitere Fragen, die Hundehalter sich Tag für Tag stellen. Dabei fließen ganz ohne Anstrengung die Ergebnisse jahrzehntelanger Forschungstätigkeit mit ein und widerlegen so manche Mythen und falsche Vorstellungen rund um unsere vierbeinigen Freunde. 

Der Autor:  
Stanley Coren ist emeritierter Professor für Psychologie der Universität von British Columbia, Kanada. Seine Bücher "Die Intelligenz der Hunde" oder "Die Geheimnisse der Hundesprache" waren auch auf dem deutschen Markt sehr erfolgreich. Von der "Dog Writer’s Associati on of America" wurde er für seine Hundebücher mit der begehrten Maxwell Medal of Excellence ausgezeichnet. Mit seiner Frau und seinen drei Hunden lebt er in Vancouver.

Meine Meinung:
Ein wirklich informatives Buch. Welches viele interessante Fakten rund um den Hund beinhaltet.
Jedoch wirklich kein Buch welches man von der ersten bis zur letzten Seite in einem rutsch durchlesen könnte. Dafür sind die vielen Fakten und Informationen die auf den gut rund 216 Seiten auf einen hernieder prasseln einfach zu viel. Hinzu kommt dann auch noch, dass ich die gewählte Sprache leider wirklich etwas zu fachlich und wissenschaftlich empfinde. Dazu kommt noch die etwas gewöhnungsbedürftige Gestaltung der Seiten. In Doppelspalten und eine ziemlich kleine Schrift. Das alles macht das Lesen eher anstrengend als entspannend.
Besonders positiv ist mir aber das tolle Inhaltsverzeichnis und die klare Struktur des Buches aufgefallen, was aber wiederum auch  eher für ein Lehrbuch spricht.
Ein bisschen ist mir das Gefühl aufgekommen, als das ich für den nächsten Unterricht lernen müsste bzw. für den Biologie Unterricht in der Schule. Leider. Das machte das Lesevergnügen etwas zunichte.
Für mich als Hundehalterin ist dieses Buch aber natürlich mit all seinem Inhalt wirklich eine tolle Sache und die interessant gestalteten Überschriften sind eben sehr einladend immer mal wieder zu dem Buch zu greifen um drin zu stöbern und zu lesen. Ich würde schon sagen, dass dieses Buch ein längerfristiger und treuer Begleiter für mich geworden ist und daher nicht ganz so schnell langweilig wird oder im Regal verschwinden wird. Irgendwie greife ich immer mal wieder danach und entdecke immer wieder etwas neues. Und mein Hund beim schlafen zuckt oder wieder mal den Fernseher anbellt, entdecke ich in dem Buch unter Garantie den Grund dafür.

Deswegen vergebe ich trotz der vielen Kritikpunkte noch 4 Sterne.

Samstag, 3. Juni 2017

Rezension zu For 100 Days: Täuschung von Lara Adrian

 

Allgemeines:
 Format: Taschenbuch
Seiten: 379
Erschienen am 24. April 2016
Verlag: LYX
Zur Verfügung gestellt: Gewinnspiel auf Lovelybooks 

Zum Inhalt:
Drei Monate Housesitting in einem Luxus-Apartment in Manhattan - Avery Ross kann ihr Glück kaum fassen, schlägt sie sich doch gerade so mit ihrem Kellnerjob durch. Avery betritt eine atemberaubende Welt der Dekadenz - die Welt von Dominic Baine: reich, arrogant und absolut unwiderstehlich. Der Milliardär, der das Penthouse ihres neuen Domizils bewohnt, erweckt ungeahnte geheime Sehnsüchte in ihr. Doch ihre Vergangenheit droht Avery schon bald einzuholen und jegliche Hoffnung auf eine Zukunft mit Nick zu zerstören ...

Die Autorin:
Lara Adrian lebt mit ihrem Mann an der Küste Neuenglands, umgeben von uralten Friedhöfen und dem Atlantik. Seit ihrer Kindheit hegt sie eine besondere Vorliebe für Vampirromane, zu ihren Lieblingsautoren zählen Bram Stoker und Anne Rice. Neben ihrer äußerst erfolgreichen Vampirserie - Midnight Breed - hat sie sich auch mit historischen und paranormal Liebesromanen einen Namen gemacht. 

Weitere Infos auf ihrer offiziellen Webseite at LaraAdrian.com und facebook.com/LaraAdrianBooks

Meine Meinung:
Heiße Luft und nicht viel dahinter, trifft die Nagel bei diesem Buch wohl am ehesten auf den Kopf.
Das Buch besteht, gefühlt, zu 80% Prozent aus Sex-Szenen. In den dann immer und immer wieder die gleichen Worte verwendet werden. Eine einzige aneinander Reihung von langweilige Wiederholungen. Dabei kommt die Story, die unter Umständen, echt Potenzial haben könnte, leider echt zu kurz.
Eins bis drei Kapitel hintereinander lesen zu müssen, wie zwei Figuren immer wieder pitsch nass über einander herfallen war wirklich anstrengend und mitunter nur schwer zu ertragen.

Leider absolut und überhaupt nicht mein Fall und deswegen nur 1 Stern.

Montag, 22. Mai 2017

Rezension zu Wo bitte geht´s zum Meer von Bettina Querfurth


Allgemeines:
Format: Broschiert
Seiten: 223
Erschienen am 9. Januar 2017
Verlag: DIANA
Zur Verfügung gestellt durch das Bloggerportal

Zum Inhalt:
Faszination Kreuzfahrt: mit dem Schiff die Welt erkunden, sich treiben lassen und doch alles erleben.

Warum begeben sich Menschen in Scharen auf ein Schiff, das mehr Leute unterbringt, als eine Kleinstadt Einwohner hat? Weil es die bequemste und modernste Art zu reisen ist, findet die erfahrene Kreuzfahrt-Urlauberin Bettina Querfurth. Doch wer sich naserümpfend von den Massen fernhält, wird keinen Spaß an Bord haben, wo rund um die Uhr für Unterhaltung und das leibliche Wohl gesorgt wird. Dieses Buch erklärt die kuriosen Sitten und faszinierenden Gebräuche, die den genauen Ablauf auf einem Schiff regeln. Die Autorin erzählt die besten Geschichten und Anekdoten über den Alltag an Bord und verrät Tipps und Tricks für Anfänger und Fortgeschrittene.

Die Autorin:
Bettina Querfurth ist Literaturagentin und Autorin. Schon als Kind hatte sie eine Leidenschaft für Schiffe und Wasser. Seit zwanzig Jahren unternimmt sie Kreuzfahrten und hat die unterschiedlichsten Routen und Schiffe ausprobiert. Wenn sie nicht auf dem Meer unterwegs ist, winkt sie von einer Brücke den Flusskreuzfahrtschiffen zu, die ihren Heimatfluss Main befahren.

Meine Meinung:
Die Autorin hat schon so einige Kreuzfahrten hinter sich. Auf vielen unterschiedlichen Schiffen und mit ebenso vielen unterschiedlichen Reiseanbietern. Sie erzählt in diesem Buch von ihrer Erfahrungen. Den Positiven wie auch den Negativen Erfahrungen. Sie läßt uns teilhaben an so manchen Anekdoten und lustigen Geschichten und plaudert so ein bißchen aus dem Nähkästchen. Dazu gibt sie Tipps und erteilt Ratschläge für Kreuzfahrt-Newbies aber auch wer schon ein paar weniger Kreuzfahrten gemacht hat, kann durchaus noch jede Menge interessante Tipps aus diesem Buch mitnehmen.
Mir hat das Buch im Großen und Ganzen gut gefallen. Mein Mann und ich haben bisher zwei Kreuzfahrten gemacht und so konnte ich mich selbst und so manchen Erlebnis schon wieder erkennen. Und dachte zwischendurch auch, das Buch hätte ich gern vor unserer ersten Kreuzfahrt gelesen. Denn so hätten wir bestimmt ein oder zwei Sachen anders gemacht.
Was mir nicht so gefallen hat, waren die mitunter doch sehr langgezogenen Erlebnisberichte von zB den Ausflügen. Die waren mir fast immer zu lang. Und somit auch langatmig und langweilig, leider.
Aber ansonsten ein tolles Buch, was sich gut liest und durchaus auch humorvoll ist.

Ich vergebe 3 von 5 Sternen.

Mittwoch, 17. Mai 2017

Rezension zu Die letzte Haltestelle von Sharon E. McKay


Allgemeines:
Format: Gebundene Ausgabe
Seiten: 175
Erschienen am 27. März 2017
Verlag: cbj
Zur Verfügung gestellt durch das Bloggerportal
 
Inhalt:
Ein Stück Himmel für Beatrix
Amsterdam 1942. Die kleine Beatrix muss mit ansehen, wie deutsche Soldaten ihre Mutter verhaften. Denn Beatrix und ihre Mutter sind Juden. Dass Beatrix dem sicheren Tod entkommt, verdankt sie dem Mut und der Hilfsbereitschaft von Menschen, die damit ihr eigenes Leben aufs Spiel setzen. Wie Beatrix die schlimmen Jahre des Krieges und der Naziherrschaft übersteht und am Ende sogar ihre Mutter wiederfindet, davon erzählt diese Geschichte. Ein packendes und ergreifendes Lehrstück und ein Appell an unsere Menschlichkeit, der aktuell ist wie eh und je.

Die Autorin:
Sharon E. McKay hat zahlreiche Bücher für Jugendliche veröffentlicht, für die sie mehrfach ausgezeichnet wurde. Viel beachtet wurden zuletzt ihre Jugendbücher über die Folgen des Krieges in Afghanistan und über das Schicksal von Kindersoldaten in Afrika. Sie lebt auf Prince Edward Island in Kanada.

Meine Meinung:
Wenn ein Buch mich zu Tränen rührt, dann ist es meiner Meinung nach wirklich gut. Und dieses Buch brachte mich zum weinen. Das vorletzte und letzte Kapitel brachen in mir alle Dämme und ich lag in meinem Bett und musste weinen und konnte nicht mehr aufhören. Dieses Buch ist so traurig und doch so gut.

Die Geschichte regt zum nachdenken an. Und auch wenn diese schreckliche Zeit schon einige Jahre hinter uns liegt, sollten und dürfen wir sie nicht vergessen. Und diese wirklich sehr kindgerecht geschriebene Geschichte hilft dabei und macht das auf eine wirklich sehr angenehme und gut Art und Weise.

Zu dem möchte ich die tollen Zeichnung in dem Buch noch positiv hervorheben. Sie passen toll zu der Geschichte und ohne sie wäre das Buch auch längst nicht so toll.

Ich vergebe hier sehr gerne 5 Sterne und spüre immer noch den dicken Kloß im Hals wenn ich an diese Seiten zurück denke. Das Buch bebt nach und wird es bestimmt noch einige Tage tun.


Dienstag, 16. Mai 2017

Rezension zu Perfidie: Die Bosheit der Macht von Vanessa Heintz


Allgemeines:
Format: eBook
Seiten der Printausgabe: 382
Erschienen am 14. Mai 2017
Verlag: Blitzeis Verlag
Zur Verfügung gestellt?
Durch die Autorin als Vorab-Leseexemplar

Inhalt:
„Sie war eine Mörderin, die sich vor nichts mehr fürchtete als dem Leben.“

Funktionieren oder sterben. Die Auswahl in Sophias Leben ist nicht besonders vielfältig. Die junge Söldnerin bewegt sich stetig am Rande des Abgrunds, ohne zu wissen, von welcher Seite der nächste, vernichtende Stoß ausgehen wird.

Gefangen im Spinnennetz einer gnadenlosen Organisation führt sie einen einsamen Kampf, bis zu dem Tage, an dem ein Neuling ihre Welt vollständig auf den Kopf stellt. Doch Sophias vermeintliche Freunde haben perfide Pläne und zwingen sie zu einer Entscheidung. Stehend sterben oder kriechend leben. Denn es gibt keine Gegner – nur wehrhafte Opfer.

Der erste Teil der Perfidie-Trilogie.

Die Autorin:
Die 1987 in Saarlouis geborene Autorin entdeckte bereits in ihrer Kindheit die Liebe zum geschriebenen Wort.

Sie lebt mit ihrem Mann und ihrem Chihuahua-Rüden Mojo in Saarbrücken.

An der Universität des Saarlandes studierte sie Rechtswissenschaft mit dem Schwerpunktbereich "Deutsches und internationales Steuerrecht".

Getrieben von der Leidenschaft und fasziniert von den vielen Facetten der menschlichen Seele, entstanden neben Gedichten, Texten und Kurzgeschichten auch die ersten umfangreichen Werke. Mit ihrem Erstling “Im Regen verbrannt” wagte sich die Autorin in die dunkle Welt des Menschenhandels und ließ grausame Realität mit Fiktion verschmelzen.

Hauptberuflich ist Vanessa Heintz Rechtsanwältin und Schuldenberaterin. Ehrenamtlich unterstützt sie den Lichtweg (Hilfe für Opfer von sexuellem Missbrauch in der Kindheit), das Netzwerk gegen Menschenhandel sowie den SISTERS e.V. (Ausstieg aus der Prostitution.) Sie ist Partnerin des Bündnisses “Gemeinsam gegen Menschenhandel”.

Meine Meinung:
Da dies nicht mein erstes Buch der Autorin war, hatte ich schon eine gewisse Ahnung was mich erwarten könnte. Und somit ging ich auch mit einer gewissen Erwartungshaltung an diese Geschichte heran. Und ich muss sagen, dass meine Erwartungen noch übertroffen wurden. Wenn mir die ersten Bücher schon gut gefallen hatten war ich diesmal mehr als begeistert.

Sophia ist eine tolle und sehr interessante Protagonistin. Die in ihrem kurzen Leben schon einiges mit machen mussten und gerade in diesem ersten Band Dinge erleiden musste, an denen wohl fast jedes andere menschliche Wesen zerbrochen wäre.
Bei den Schilderungen dieser wirklich mitunter sehr grauentvollen Erlebnisse nimmt die Autorin kein Blatt vor den Mund und diese Beschreibungen sind wirklich nichts für schwache Nerven. Aber es lohnt sich diese Szene gemeinsam mit Sophia durchzustehen und ihre Entwicklung und ihr schmerzhaftes erwachsenwerden mit zuerleben.
Sophias Leben ist ein ständiges auf und ab. Aber von wirklich positiven Momenten kann man bei den wenigen Aufs auch nicht wirklich reden. Die Autorin lässt ihren Leser und ihren Figuren kaum zur Ruhe kommen. Gerade als ich dachte, jetzt könnte wir mal kurz durchatmen, lenkte sie uns alle wieder in den nächsten Abschnitt der Hölle. Und diese erscheint unendlich zu sein.

Auch wenn dieser erste Teil ohne großen Cliffhanger endet, bleiben einige Fragen offen und so manches Rätsel ungelöst. Ich bin gespannt wie es weiter geht.

Und vergebe 5 von 5 Sternen.

Rezension zu Untot in Dallas von Charlaine Harris


Allgemeines:
Format: Taschenbuch
Verlag: Feder & Schwert
Seiten:283
Erste Auflage erschienen 2004

Die Reihe:
Untot in Dallas ist der zweite von insgesamt dreizehn Bänden der Sookie Stackhouse Reihe.

1. Vorübergehend tot
2. Untot in Dallas
3. Club Dead
4. Der Vampir, der mich liebte
5. Vampire bevorzugt
6. Ball der Vampire
7. Vampire schlafen fest
8. Ein Vampir für alle Fälle
9. Vampirgeflüster
10. Vor Vampiren wird gewarnt
11. Vampir mit Vergangenheit
12. Cocktail für einen Vampir
13. Vampirmelodie

Die Bücher von Charlaine Harris dienten als Vorlage für die TV - Serie True Blood.

Inhaltsangabe:
Die Kellnerin Sookie Stackhouse hat eine Pechsträhne. Zuerst wird einer ihrer Kollegen ermordet und es gibt keinerlei Hinweise auf den Täter. Kurz darauf steht sie einer Bestie gegenüber, die ihr mit giftigen Krallen schmerzhafte Wunden zufügt. Dann: Auftritt der Vampire, die ihr nicht ganz uneigennützig das Gift aus den Adern saugen ... und das ist erst der Anfang.
Im zweiten Band um die charmante und etwas schräge Sookie Stackhouse und ihren Geliebten, Vampir Bill, liefert die Bestseller Autorin Charlaine Harris erneut Horror und Humor aus der Perspektive des ländlichen Amerika.

Die Autorin:
Charlaine Harris wurde im Mississippi-Delta geboren und wuchs inmitten von Baumwollfeldern auf. Obwohl ihr Werk hauptsächlich Geistergeschichten umfasst, schrieb sie in ihrer Zeit im College auch Gedichte und Theaterstücke. Nach dem College folgten zunächst einige Jahre mit Gelegenheitsarbeiten, bis sie endlich vom Schreiben leben konnte. Mit der Zeit wurden ihre Geschichten immer dunkler, und damit wuchs auch ihr Erfolg. Mit dem Buch „Dead Until Dark“ (auf Deutsch: „Vorübergehend tot") fand diese Entwicklung in einer Vampirgeschichte ihren Höhepunkt und mündete in dem ganz persönlichen Stil der Autorin, einer Mischung aus Science-Fiction, Liebes- und Gruselgeschichte sowie Märchen. Charlaine Harris engagiert sich in der Kirche und im Berufsverband der Schriftsteller. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern im Süden von Arkansas.

Meine Meinung:
Mir fällt es etwas schwer diese Bewertung zu schreiben. Denn obwohl mir die Geschichte rund um Sookie und ihrem Vampir Bill sehr gut gefällt, fiel es mir doch sehr schwer in dieses Buch rein zu kommen und besonders es auch zu beenden.
Wobei die TV Serie sehr viel Tempo ausweist, ist zumindest dieses dritte Buch doch etwas träge geschrieben finde ich. Die Geschichte kam nicht so richtig ins rollen, fand ich.
Zudem war ich auch etwas überrascht, dass der Mord von Sookies Arbeitskollegen und Freund erst so spät eine wirkliche Rolle gespielt hat und zu erst ein ganz anderer Handlungsstrang in den Vordergrund gerückt ist. Ein bißchen hatte ich das Gefühl, das man versucht hat zwei Geschichten in einen Buch der Reihe zu verpacken und das ist leider nicht so richtig geglückt.
Und die wirklich sehr langen Kapitel, fand ich wieder etwas nervtötend, das muss ich leider so direkt sagen.

Trotz allem werde ich Band 3 lesen und fand auch diesen zweiten Teil gut. Also gibt es noch 3 von 5 Sternen.

Samstag, 22. April 2017

Rezension zu Der Teufel in der Küche von Felicity Green


Allgemeines: 
Format: Taschenbuch
Seiten: 320
Erschienen am 23. März 2017
Verlag: Books on Demand
Zur Verfügung gestellt?
Durch die Autorin im Rahmen einer Lovelybooks Leserunde

Beschreibung:  
Die pummelige, rothaarige Hexe Fionna Simmonds hat sich schon immer als Außenseiterin gefühlt - selbst in der Gemeinschaft von Hexen in den schottischen Highlands, der sie angehört. Denn Fionna hat ein schreckliches Geheimnis, das sie niemandem anzuvertrauen wagt. Mit den Rezepten aus dem alten Kochbuch ihrer Großmutter richtet Fionna einiges an magischem Chaos in dem Restaurant an, in dem sie seit Kurzem arbeitet. Zunächst macht sie sich nur Sorgen um die Reaktion ihres Chefs, für den sie Gefühle hegt. Aber bald stellt sich heraus, dass in dem Kochbuch auch Zauberformeln stehen, mit denen dunkle Mächte gerufen werden können - und Fionna befürchtet, eine davon hat etwas mit ihrer fragwürdigen Herkunft zu tun. 

Privatdetektivin Abbey Fine ist auf der Suche nach einem wertvollen alten Kochbuch, das ihrem - zugegebenermaßen sehr dubiosen - Klienten gestohlen wurde. Die Spur führt an den Loch Lomond, genauer gesagt, in den unheimlichen Keller der Simmonds, wo anscheinend teuflische Dinge vor sich gehen ...

Die Autorin:
Felicity Green wurde in der Nähe von Hannover geboren und zog nach dem Abitur nach England. In Canterbury studierte sie Literatur und Schauspiel. Später tingelte Felicity mit diversen Theatergruppen durch England, Irland und Schottland, besuchte eine Schauspielschule in L. A. und trat in Indie-Filmen auf.
Nachdem sie ihre eigene One-Woman-Show für das Brighton Festival geschrieben hatte, packte sie die Schreibwut. An der University of Sussex schloss sie einen MA in Kreativem Schreiben ab.
Die Liebe holte sie nach Deutschland zurück. Mit ihrem Mann Yannic, Tochter Taya und Kater Rocks lebt sie an der Schweizer Grenze. Zwei Jahre lang arbeitete Felicity Green bei Kleinverlagen in Zürich, bevor sie sich als freie Übersetzerin und Autorin selbstständig machte.

Die Reihe:
Der Teufel in der Küche ist der dritte Teil der Highland-Hexen-Krimi Reihe von Felicity Green.

1. Der Teufel im Detail (Rezension)
2. Der Teufel im Leibe (Rezension)
3. Der Teufel in der Küche
4. Der Teufel im Bunde - noch nicht erschienen - 

Meine Meinung:
Dies ist der dritte Teil der Highland Hexen Krimi Reihe und auch wenn, die Teile in sich abgeschlossene Geschichte enthalten, ist meine Klare Empfehlung zunächst die vorangegangenen Teile zu lesen. Denn ich finde schon, das ein gewisses Basiswissen nicht schaden kann um wirklich 100% problemlos an die Geschichte ran gehen zu können.

Somit kenne ich Fionna, um die es in diesem dritten Teil im wesentlichen geht, aus den ersten beiden Bänden schon einwenig. Fionna ist pummelig und dazu auch noch rothaarig. Bisher hat sich in ihrem Keller verkrochen und nicht abgeschottet. Sie fühlt sich als Außenseiterin und benimmt sich auch dementsprechend so.
So manchen gemeinen Spruch musste sie sich von ihren Mit-Hexen schon gefallen lassen, besonders von der besonders schönen Penny. Aber von eben dieser Penny, erhielt Fionna in Band 2 ein kleines Kochbuch, das Pennys Mutter gehört hat und dadurch entdeckte Fionna ihre Leidenschaft zum Kochen. Das ist zum Beispiel eines der schönen Details, die denjenigen entgehen, die nicht zu erst die anderen beiden Bänden gelesen haben.

Das Fionna jedoch, so manches Chasos mit ihren Kochkünsten anrichten kann und wird, damit hat sie vorher garantiert nicht gerecht, als sie den Job im Restaurant von dem gutaussehend Drew angenommen hat.

Ich möchte an dieser Stelle wirklich nicht zu viel vom Inhalt verraten, aber so viel sei gesagt: Die Geschichte ist spannend von der ersten bis zur letzten Seite. Der Schreibstil ist humorvoll und fesselnd. Ich konnte das Buch den ganzen Tag nicht aus der Hand legen. Ich hatte wirklich viel Spaß beim lesen. Eine klare und 100%ige Weiterempfehlung.

Ich vergebe natürlich und gerne 5 Sterne.

Samstag, 15. April 2017

Rezension zu Vorübergehend tot von Charlaine Harris


Allgemeines:
Format: Taschenbuch
Verlag: Feder & Schwert
Seiten: 328
Erste Auflage erschienen im Jahr 2004

Die Reihe:
Vorübergehen tot ist der erste von insgesamt dreizehn Bänden der Sookie Stackhouse Reihe.

1. Vorübergehend tot
2. Untot in Dallas
3. Club Dead
4. Der Vampir, der mich liebte
5. Vampire bevorzugt
6. Ball der Vampire
7. Vampire schlafen fest
8. Ein Vampir für alle Fälle
9. Vampirgeflüster
10. Vor Vampiren wird gewarnt
11. Vampir mit Vergangenheit
12. Cocktail für einen Vampir
13. Vampirmelodie

Die Bücher von Charlaine Harris dienten als Vorlage für die TV - Serie True Blood.

Inhaltsangabe:
Sookie Stackhouse jobbt in einer Kleinstadt in Louisiana als Kellnerin. Sie ist still, introvertiert und geht selten aus. Nicht, daß sie nicht hübsch wäre. Im Gegenteil. Sookie hat nur, na ja, eben diese Behinderung. Sie kann Gedanken lesen. Das macht sie nicht gerade begehrenswert. Doch dann taucht Bill auf. Er ist groß, düster, gutaussehend - und Sookie hört kein Wort von dem, was er denkt. Er ist genau die Art Mann, auf die sie schon ihr ganzes Leben lang wartet ... 
Doch auch Bill hat eine Behinderung. Er ist ein Vampir. Außerdem hat er einen schlechten Ruf. Er hängt mit einer verdammt unheimlichen Clique herum, deren Mitglieder alle - Überraschung! - Mordverdächtige sind. Als dann noch eine Kollehin Sookies ermordet wird, befürchtet sie, sie könnte die nächste sein ...

Die Autorin:
Charlaine Harris wurde im Mississippi-Delta geboren und wuchs inmitten von Baumwollfeldern auf. Obwohl ihr Werk hauptsächlich Geistergeschichten umfasst, schrieb sie in ihrer Zeit im College auch Gedichte und Theaterstücke. Nach dem College folgten zunächst einige Jahre mit Gelegenheitsarbeiten, bis sie endlich vom Schreiben leben konnte. Mit der Zeit wurden ihre Geschichten immer dunkler, und damit wuchs auch ihr Erfolg. Mit dem Buch „Dead Until Dark“ (auf Deutsch: „Vorübergehend tot") fand diese Entwicklung in einer Vampirgeschichte ihren Höhepunkt und mündete in dem ganz persönlichen Stil der Autorin, einer Mischung aus Science-Fiction, Liebes- und Gruselgeschichte sowie Märchen. Charlaine Harris engagiert sich in der Kirche und im Berufsverband der Schriftsteller. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern im Süden von Arkansas.

Meine Meinung: 
Vor nicht allzu langer Zeit habe ich die TV Serie True Blood von der ersten bis zur letzten Folge durchgesuchtet. Die Serie hat mir unglaublich viel Spaß gemacht und ich muss jedoch gestehen, dass ich zu dem Zeipunkt nicht wusste, dass die Serie auf einer Romanvorlage basiert. Aber sobald ich das in Erfahrung gebracht hatte, war für mich klar, dass ich zumindest mal einen Blick in diese Bücher werfen möchte.
Nun habe ich also Band 1 der Sookie Stackhouse Reihe gelesen und bin genauso begeistert wie von der Serie.
Ich bin echt überrascht, wie nah die Serie an dem Buch ist. So geschahen für mich in Band 1 keine großen Überraschungen aber der Schreibstil hat mich echt mitgerissen. Das Buch zur Seite zu legen, viel mir von Seite zur Seite immer schwerer.

Was mich in der Serie manchmal genervt hat, hat mir im Buch richtig gut gefallen. Das Verhalten der Charaktere ist um einiges klarer und verständlicher. Und auch die Serie verstehe ich im nachhinein noch besser und sie gefällt mir auch im nachhinein durch das Buch noch besser.

Sookie ist jung, naiv und unerfahren. Aber mit einer Gabe gesegnet, die sie als Behinderung ansieht. Aus dem Grund, weil diese Gabe ihr Leben behindert. Aber nur weil sie das zu läßt. Bis zu dem Zeitpunkt in dem der gutaussehende und sehr geheimnisvolle Vampir Bill in ihr Leben tritt. Und Bill bleibt für Sookie ein Geheimnis, denn ihre Gabe funktioniert bei ihm nicht. Das zum einen sehr entspannend für Sookie, hat aber natürlich auch den Nachteil, dass sie ihn nicht mal eben so auskundschaften kann.

Mit Bill tritt aber auch tot und Gefahr in das Leben der jungen Kellnerin Sookie. Und die Menschen die ihr am Herzen liegen sind in Gefahr oder werden für diese Gefahr verantwortlich gemacht. Sie hat es wirklich nicht leicht ...

Besonder gut hat mir auch gefallen, dass dieser erste Teil in sich abgeschlossen ist und einen nicht mit einem bösen Cliffhänger zurück lässt.
Natürlich bin ich trotzdem gespannt, wie es mit Sookie weiter geht und mit ihrem sexy Vampir natürlich auch. Und ich freue mich darauf zu erfahren, wo die Bücher von der TV Serie abweichen werden.

Für den ersten Band gibt es 5 von 5 Sternen von mir.

Donnerstag, 13. April 2017

Rezension zu Holly 6. Das Haus in der Sophienstraße von Anna Friedrich


Allgemeines:
Format: Taschenbuch
Der Verlag: Goldmann Verlag
Seiten: 160
Erscheinungsdatum: 22. Juni 2015
Link zur Bestellung beim Goldmann Verlag
Zur Verfügung gestellt: Selbst gekauft

Produktinformation vom Verlag:
Holly – die neue Kultserie.
Holly ist die Frauenzeitschrift in Deutschland. Holly sagt, was Mode ist, und bestimmt die Trends. Jeden Monat arbeiten viele Frauen (und ein paar Männer) an der nächsten Ausgabe des Magazins. Sie sind jung, alt, dick, dünn, It-Girls, Intellektuelle, Bitches und Muttis. Sie wollen Karriere machen, Kinder kriegen, aufregenden Sex, die Welt verbessern und neue Schuhe. Machtkämpfe und Intrigen stehen in der Redaktion auf der Tagesordnung – Journalisten befehden sich, Freundschaften werden geknüpft, und verbotene Affären könnten jeden Moment ans Licht kommen. Die neueste Intrige betrifft einen jungen Mann. Einen schmalen, blassen, sehr jungen Mann. Er sieht aus wie ein Nerd und ist ein Nerd, und niemand kann ahnen, dass die Verlegerin Elisabeth Salditt ausgerechnet ihn ins Vertrauen gezogen hat. Salditt hat ein großes Geheimnis und es stellt sich heraus, dass der Nerd schneller begreift als sie, wie gefährlich dieses Geheimnis ist …

Die Autorin:
Anna Friedrich ist ein Pseudonym. Gäbe es sie wirklich, würde sie in Hamburg leben.

VORSICHT – hier können Fakten auftauche aus den ersten Bänden, die Du ggfs. noch nicht wissen willst, weil Du sie vielleicht noch nicht gelesen hast. Dann also lieber nicht weiter lesen. ;-)

Meine Meinung:
Also im Gegensatz zu Buch 4 und 5, ist Buch 6 wieder sehr spannend. An jeder Stelle möchte man gerne sofort erfahren, wie es wohl weiter geht. Und da der sechste Teil auch der letzte Teil ist, habe ich erwartet, dass es zum Schluss nun die große Aufklärung gibt und jeder Handlungsstrang abgeschlossen wird aber das komplette Gegenteil ist der Fall. Das Buch endet, als würde es noch ewig weiter gehen. Tut es aber nicht und dieses offenen Ende, hat mich wirklich mehr als enttäuscht. Und nach so langer Zeit, ist wahrscheinlich auch nicht mehr damit zu rechnen, dass die Reihe fortgesetzt wird. Wirklich sehr schade.

So vergebe ich 4 Sterne.

Montag, 10. April 2017

Rezension zu Der Teufel im Leibe von Felicity Green

 
Allgemeines:
Format: Taschenbuch
Seiten: 328
Erschienen am 8. September 2016
Verlag: Books on Demand
Zur Verfügung gestellt?
Selbst gekauft :-D
 
Beschreibung:
Die hübsche, skrupellose Kräuterhexe Penny Reid hat einen schlechten Ruf in ihrem Heimatort Tarbet in den schottischen Highlands. Sie bedient sich schamlos ihrer eigenen Schönheits- und Liebeszauber, sodass ihr kein Mann widerstehen kann. Außerdem ist sie sich nicht zu schade, Geschäfte mit ihrem magischen Talent zu machen.
Bis eines Tages ein geheimnisumwobenes, schwangeres Mädchen in ihrem Rosengarten auftaucht. Es gibt nichts von sich preis, außer dass es vor irgendwem oder irgendwas eine Heidenangst hat. Penny nimmt das Mädchen, das sie Faye nennt, bei sich auf und beschließt, es vor dem Übel zu beschützen, das es zu verfolgen scheint.
Zum ersten Mal im Leben setzt Penny ihre Gabe für etwas Uneigennütziges ein und möchte Gutes tun – ohne zu wissen, dass sie damit das Böse in ihre Mitte eingeladen hat.

Die Autorin:
Felicity Green wurde in der Nähe von Hannover geboren und zog nach dem Abitur nach England. In Canterbury studierte sie Literatur und Schauspiel. Später tingelte Felicity mit diversen Theatergruppen durch England, Irland und Schottland, besuchte eine Schauspielschule in L. A. und trat in Indie-Filmen auf.
Nachdem sie ihre eigene One-Woman-Show für das Brighton Festival geschrieben hatte, packte sie die Schreibwut. An der University of Sussex schloss sie einen MA in Kreativem Schreiben ab.
Die Liebe holte sie nach Deutschland zurück. Mit ihrem Mann Yannic, Tochter Taya und Kater Rocks lebt sie an der Schweizer Grenze. Zwei Jahre lang arbeitete Felicity Green bei Kleinverlagen in Zürich, bevor sie sich als freie Übersetzerin und Autorin selbstständig machte.

Meine Meinung:
Der Teufel im Leibe ist der zweite Teil der Highland-Hexen-Krimi Reihe von Felicity Green. Auch wenn ich finde, das es nicht unbedingt nötig ist, um der Geschichte folgen zu können in der Teufel im Leibe, würde ich schon die klare Empfehlung aussprechen, zunächst Teil 1, der Teufel im Detail zu lesen. Ansonsten könnte es schon sein, dass man an manchen Stellen ins Grübeln kommt. Ich war auf jeden Fall sehr froh darüber, dass so manches nochmal kurz erklärt wurde, da es schon eine Weile her ist, dass ich Teil 1 gelesen habe.

Ich bin von diesem zweiten Teil sogar noch etwas mehr begeistert. Der Teufel Leibe ist wirklich sehr spannend und es wird an keiner Stelle langweilig. Was mir auch besonders gut gefallen hat, ist das man sofort mitten in der Geschichte drin ist. Die Autorin hält sich nicht lange auf, mit einer lange Einleitung oder dergleichen. Es geht sofort sehr rasant los und so bleibt es von der ersten bis zur letzten Seite.

Besonders gut hat mir zu dem die Entwicklung der Hexe Penny und ihres Sorgenkindes Faye gefallen. Die beiden manchen im Rahmen in der Geschichte viel mit und entwickeln sich aufgrund dessen und ihrer persönlichen Vergangenheiten zu ganz tollen und starken Menschen.

Im allgemeinen gelingt es Felicity Green wirklich schöne Figuren zu erschaffen, dass mir auch schon besonders positiv in ihren anderen Bücher aufgefallen.


Diese Figuren und die Geschichte spielen an wirklich schönen Orten und einer atemberaubenden Kulissen. Man bekommt das Gefühl mitten drin, dabei und vor Ort zu sein.

Diese Mischung aus Magie, tollen Protagonisten und einem tollen Hintergrund manche dieses Buch einfach zu einem Must-Read.

Ich vergebe 5 Sterne und eine 100%ige Leseempfehlung.
Einfach nur schön.

Samstag, 8. April 2017

[RuB] Kleines Update

Wie angekündigt bzw. wie mir vorgenommen, habe ich die Tüte der eigentlich aussortieren Bücher nochmal auf dem Boden ausgeteilt und jedes Buch noch einer Prüfung unterzogen und nun dürfen ein paar doch erst mal noch bei mir bleiben. Und so gibt es heute ein kleinen RuB Update für Euch.




Mit diesen weiteren 9 Büchern, liegen 110 Bücher ungelesen in meinem Regal und ich gebe zu in den nächsten Tagen kommen noch welche hinzu. :-)

  1. Sophie Masson - Im Wald der Träume
  2. Sophie Masson - Die Herrin der Blumen
  3. Sophie Masson - Der König der Elfen
  4. Emily Bronte - Sturmhöhe
  5. Francois Saintonge - Dolfi und Marilyn
  6. Leonie Swan - Glennkill
  7. Leonie Swann - Garou
  8. Debbie Macomber - Das Muster der Liebe
  9. Agnes Marin-Lugand - Glückliche Menschen küssen auch im Regen

Freitag, 7. April 2017

Rezension zu Nachtstimmen Band 1 der Banfhile-Chroniken von Anne Amalia Herbst

 
Allgemeines:
Format: Taschenbuch
Seiten: 520
Erschienen am 25. August 2016
Zur Verfügung gestellt
durch den Lysandra Books Verlag
 
Beschreibung:
»Du bist Teil meiner Schattenseele. Also höre ich deinen Ruf. Und antworte. Jederzeit.«

Irland – Banfhile-Cottage. Auf der Flucht vor dem Scherbenhaufen ihres Lebens gerät Anne in die Vorbereitungen für ein magisches Ritual zur Wintersonnenwende. Ihre Geschichte soll sie erzählen, dann lassen die Bewohnerinnen des Cottage sie bei sich wohnen. Anne verwebt Erfundenes mit Erlebtem zu einer farbenprächtigen Liebesgeschichte über die Maid und ihren mysteriösen Darklord. Schnell verfällt sie dem charismatischen Italiener, als der sich die Spielfigur entpuppt … und dann entwickeln die fantastischen Geschehnisse ihrer Geschichte nach und nach ein Eigenleben.

Die Autorin:
Anne ist Jahrgang 1976 und lebt mit ihrer Familie in Sachsen. Mit dem Schreiben hat sie bereits als Teenager begonnen. Damals entstanden halb phantastische, halb reale Geschichten – heute würde man urbane Fantasy und Fan-Fiction dazu sagen – gespickt mit den romantischen Vorstellungen verträumter junger Mädchen.
Leider fielen diese frühen Werke der Wegwerf-Wut der Autorin zum Opfer. Als junge Erwachsene hat sie jede noch so kleine Geschichte in dem Irrglauben vernichtet, sich von allem „Ballast“ befreien zu müssen. Das ist heute leider nicht mehr rückgängig zu machen. Wer weiß, was für Perlen von ihr wir sonst noch hätten verlegen können.
Privat könntet ihr Anne bei Gothic-Festivals, Mittelaltertanzevents und in Buchhandlungen über den Weg laufen.

Meine Meinung:
Ich bin eher zufällig über dieses Buch gestolpert. Auf dem Weg zur Leipziger Buchmesse im Zug. Aber für mich war schnell klar, dieses Buch muss ich lesen und deswegen wollte ich es mir dann auf der Messe unbedingt kaufen. Ich hab mich sehr gefreut, dass ich dann ein Rezensionsexemplar überreicht bekam und fing sofort auf der Rückfahrt an zu lesen.

Und umso mehr ich in die Geschichte eintauchte, umso klarer wurde mir, dass dieses Buch zu 100% in mein Beuteschema passt.

Ein kleiner Teil der Geschichte spielt in Irland und eigentlich sitzt die Protagonisten Anne die ganze Zeit in Irland und erzählt ihre Geschichte. Das reicht für mich ja sowieso schon aus, um ein Buch lesenswert zu machen.
Dann ist die Hauptfigur der Gothic Szene zu getan und solche Storys finde ich auch immer sehr interessant und dann kommt noch der Fantasy Rollenspiel mit Vampiren dazu und da war es endgültig um mich geschehen. Ich verliebte mich in dieses Buch und das von der ersten bis zur letzten Seite.

Anne wollte ich zwischendurch gerne einfach mal in den Arm nehmen. Sie ist festgefahren in ihrer Lebenssituation und sieht keinen Ausweg. Manchmal konnte ich das echt nachempfinden und war den Tränen nah, als ich lesen musste, wie schlecht es ihr zwischendurch geht.
Sie flüchtet sich in eine Fantasy Rollenspiel Welt um ab und an ihrem Alltag zu entfliehen und freundet sich dort mit einem Mitspieler an. Aber bald wird, zumindest virtuell, mehr aus dieser Freundschaft. Es geschehen sehr erotische und fesselnde nächtliche Gespräche, die einem schon etwas Farbe ins Gesicht zaubern können. Aber es sei gesagt, alles auf einem sehr hohen Niveau.

Der Schreibstil der Autorin hat mir wirklich sehr gut gefallen und auch die deutliche Trennung zwischen dem Fantasy Rollenspiel, den Chats von Anne und auch den Geschehnisse bei Anne Zuhause. Man konnte so der Geschichte und den unterschiedlichen Erzählsträngen sehr gut folgen. Und langsam mit verfolgen, wie sich zum Ende der Geschichte hin langsam eine kleine aber deutliche Vermischung einstellte.

Ich könnte mir auch gut vorstellen, dass man aus dem Rollenspiel noch eine eigene Fantasy Reihe schreiben könnte. Das Eigenleben, hat mir echt sehr gut gefallen.

Somit vergebe ich wirklich sehr gern 5 Sterne.
Ich freue mich auf Teil 2 und hoffe, das Teil 3 bald erscheinen wird. 
 
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...