Mittwoch, 14. Juni 2017

Rezension zu Können Hunde träumen? von Stanley Coren


Allgemeines:
Format: Hardcover
Seiten: 216
Verlag: Kynos-Verlag
Veröffentlich am 19. Dezember 2013
Zur Verfügung gestellt durch
&
dem Kynos Verlag

Beschreibung: 
Können Hunde träumen? Erkennen sie sich selbst im Spiegel, und verstehen sie, was sie auf dem Fernsehbildschirm sehen? Sind sie musikalisch? Können sie Eifersucht empfinden oder unter Depressionen leiden? Können sie wirklich Krebszellen riechen? Und warum schlafen manche Hunde auf dem Rücken? In unterhaltsamem Plauderton gibt der für sein Hundefachwissen bekannte Psychologieprofessor und erfolgreiche Autor Stanley Coren Antworten auf diese und viele weitere Fragen, die Hundehalter sich Tag für Tag stellen. Dabei fließen ganz ohne Anstrengung die Ergebnisse jahrzehntelanger Forschungstätigkeit mit ein und widerlegen so manche Mythen und falsche Vorstellungen rund um unsere vierbeinigen Freunde. 

Der Autor:  
Stanley Coren ist emeritierter Professor für Psychologie der Universität von British Columbia, Kanada. Seine Bücher "Die Intelligenz der Hunde" oder "Die Geheimnisse der Hundesprache" waren auch auf dem deutschen Markt sehr erfolgreich. Von der "Dog Writer’s Associati on of America" wurde er für seine Hundebücher mit der begehrten Maxwell Medal of Excellence ausgezeichnet. Mit seiner Frau und seinen drei Hunden lebt er in Vancouver.

Meine Meinung:
Ein wirklich informatives Buch. Welches viele interessante Fakten rund um den Hund beinhaltet.
Jedoch wirklich kein Buch welches man von der ersten bis zur letzten Seite in einem rutsch durchlesen könnte. Dafür sind die vielen Fakten und Informationen die auf den gut rund 216 Seiten auf einen hernieder prasseln einfach zu viel. Hinzu kommt dann auch noch, dass ich die gewählte Sprache leider wirklich etwas zu fachlich und wissenschaftlich empfinde. Dazu kommt noch die etwas gewöhnungsbedürftige Gestaltung der Seiten. In Doppelspalten und eine ziemlich kleine Schrift. Das alles macht das Lesen eher anstrengend als entspannend.
Besonders positiv ist mir aber das tolle Inhaltsverzeichnis und die klare Struktur des Buches aufgefallen, was aber wiederum auch  eher für ein Lehrbuch spricht.
Ein bisschen ist mir das Gefühl aufgekommen, als das ich für den nächsten Unterricht lernen müsste bzw. für den Biologie Unterricht in der Schule. Leider. Das machte das Lesevergnügen etwas zunichte.
Für mich als Hundehalterin ist dieses Buch aber natürlich mit all seinem Inhalt wirklich eine tolle Sache und die interessant gestalteten Überschriften sind eben sehr einladend immer mal wieder zu dem Buch zu greifen um drin zu stöbern und zu lesen. Ich würde schon sagen, dass dieses Buch ein längerfristiger und treuer Begleiter für mich geworden ist und daher nicht ganz so schnell langweilig wird oder im Regal verschwinden wird. Irgendwie greife ich immer mal wieder danach und entdecke immer wieder etwas neues. Und mein Hund beim schlafen zuckt oder wieder mal den Fernseher anbellt, entdecke ich in dem Buch unter Garantie den Grund dafür.

Deswegen vergebe ich trotz der vielen Kritikpunkte noch 4 Sterne.

Samstag, 3. Juni 2017

Rezension zu For 100 Days: Täuschung von Lara Adrian

 

Allgemeines:
 Format: Taschenbuch
Seiten: 379
Erschienen am 24. April 2016
Verlag: LYX
Zur Verfügung gestellt: Gewinnspiel auf Lovelybooks 

Zum Inhalt:
Drei Monate Housesitting in einem Luxus-Apartment in Manhattan - Avery Ross kann ihr Glück kaum fassen, schlägt sie sich doch gerade so mit ihrem Kellnerjob durch. Avery betritt eine atemberaubende Welt der Dekadenz - die Welt von Dominic Baine: reich, arrogant und absolut unwiderstehlich. Der Milliardär, der das Penthouse ihres neuen Domizils bewohnt, erweckt ungeahnte geheime Sehnsüchte in ihr. Doch ihre Vergangenheit droht Avery schon bald einzuholen und jegliche Hoffnung auf eine Zukunft mit Nick zu zerstören ...

Die Autorin:
Lara Adrian lebt mit ihrem Mann an der Küste Neuenglands, umgeben von uralten Friedhöfen und dem Atlantik. Seit ihrer Kindheit hegt sie eine besondere Vorliebe für Vampirromane, zu ihren Lieblingsautoren zählen Bram Stoker und Anne Rice. Neben ihrer äußerst erfolgreichen Vampirserie - Midnight Breed - hat sie sich auch mit historischen und paranormal Liebesromanen einen Namen gemacht. 

Weitere Infos auf ihrer offiziellen Webseite at LaraAdrian.com und facebook.com/LaraAdrianBooks

Meine Meinung:
Heiße Luft und nicht viel dahinter, trifft die Nagel bei diesem Buch wohl am ehesten auf den Kopf.
Das Buch besteht, gefühlt, zu 80% Prozent aus Sex-Szenen. In den dann immer und immer wieder die gleichen Worte verwendet werden. Eine einzige aneinander Reihung von langweilige Wiederholungen. Dabei kommt die Story, die unter Umständen, echt Potenzial haben könnte, leider echt zu kurz.
Eins bis drei Kapitel hintereinander lesen zu müssen, wie zwei Figuren immer wieder pitsch nass über einander herfallen war wirklich anstrengend und mitunter nur schwer zu ertragen.

Leider absolut und überhaupt nicht mein Fall und deswegen nur 1 Stern.

Montag, 22. Mai 2017

Rezension zu Wo bitte geht´s zum Meer von Bettina Querfurth


Allgemeines:
Format: Broschiert
Seiten: 223
Erschienen am 9. Januar 2017
Verlag: DIANA
Zur Verfügung gestellt durch das Bloggerportal

Zum Inhalt:
Faszination Kreuzfahrt: mit dem Schiff die Welt erkunden, sich treiben lassen und doch alles erleben.

Warum begeben sich Menschen in Scharen auf ein Schiff, das mehr Leute unterbringt, als eine Kleinstadt Einwohner hat? Weil es die bequemste und modernste Art zu reisen ist, findet die erfahrene Kreuzfahrt-Urlauberin Bettina Querfurth. Doch wer sich naserümpfend von den Massen fernhält, wird keinen Spaß an Bord haben, wo rund um die Uhr für Unterhaltung und das leibliche Wohl gesorgt wird. Dieses Buch erklärt die kuriosen Sitten und faszinierenden Gebräuche, die den genauen Ablauf auf einem Schiff regeln. Die Autorin erzählt die besten Geschichten und Anekdoten über den Alltag an Bord und verrät Tipps und Tricks für Anfänger und Fortgeschrittene.

Die Autorin:
Bettina Querfurth ist Literaturagentin und Autorin. Schon als Kind hatte sie eine Leidenschaft für Schiffe und Wasser. Seit zwanzig Jahren unternimmt sie Kreuzfahrten und hat die unterschiedlichsten Routen und Schiffe ausprobiert. Wenn sie nicht auf dem Meer unterwegs ist, winkt sie von einer Brücke den Flusskreuzfahrtschiffen zu, die ihren Heimatfluss Main befahren.

Meine Meinung:
Die Autorin hat schon so einige Kreuzfahrten hinter sich. Auf vielen unterschiedlichen Schiffen und mit ebenso vielen unterschiedlichen Reiseanbietern. Sie erzählt in diesem Buch von ihrer Erfahrungen. Den Positiven wie auch den Negativen Erfahrungen. Sie läßt uns teilhaben an so manchen Anekdoten und lustigen Geschichten und plaudert so ein bißchen aus dem Nähkästchen. Dazu gibt sie Tipps und erteilt Ratschläge für Kreuzfahrt-Newbies aber auch wer schon ein paar weniger Kreuzfahrten gemacht hat, kann durchaus noch jede Menge interessante Tipps aus diesem Buch mitnehmen.
Mir hat das Buch im Großen und Ganzen gut gefallen. Mein Mann und ich haben bisher zwei Kreuzfahrten gemacht und so konnte ich mich selbst und so manchen Erlebnis schon wieder erkennen. Und dachte zwischendurch auch, das Buch hätte ich gern vor unserer ersten Kreuzfahrt gelesen. Denn so hätten wir bestimmt ein oder zwei Sachen anders gemacht.
Was mir nicht so gefallen hat, waren die mitunter doch sehr langgezogenen Erlebnisberichte von zB den Ausflügen. Die waren mir fast immer zu lang. Und somit auch langatmig und langweilig, leider.
Aber ansonsten ein tolles Buch, was sich gut liest und durchaus auch humorvoll ist.

Ich vergebe 3 von 5 Sternen.

Mittwoch, 17. Mai 2017

Rezension zu Die letzte Haltestelle von Sharon E. McKay


Allgemeines:
Format: Gebundene Ausgabe
Seiten: 175
Erschienen am 27. März 2017
Verlag: cbj
Zur Verfügung gestellt durch das Bloggerportal
 
Inhalt:
Ein Stück Himmel für Beatrix
Amsterdam 1942. Die kleine Beatrix muss mit ansehen, wie deutsche Soldaten ihre Mutter verhaften. Denn Beatrix und ihre Mutter sind Juden. Dass Beatrix dem sicheren Tod entkommt, verdankt sie dem Mut und der Hilfsbereitschaft von Menschen, die damit ihr eigenes Leben aufs Spiel setzen. Wie Beatrix die schlimmen Jahre des Krieges und der Naziherrschaft übersteht und am Ende sogar ihre Mutter wiederfindet, davon erzählt diese Geschichte. Ein packendes und ergreifendes Lehrstück und ein Appell an unsere Menschlichkeit, der aktuell ist wie eh und je.

Die Autorin:
Sharon E. McKay hat zahlreiche Bücher für Jugendliche veröffentlicht, für die sie mehrfach ausgezeichnet wurde. Viel beachtet wurden zuletzt ihre Jugendbücher über die Folgen des Krieges in Afghanistan und über das Schicksal von Kindersoldaten in Afrika. Sie lebt auf Prince Edward Island in Kanada.

Meine Meinung:
Wenn ein Buch mich zu Tränen rührt, dann ist es meiner Meinung nach wirklich gut. Und dieses Buch brachte mich zum weinen. Das vorletzte und letzte Kapitel brachen in mir alle Dämme und ich lag in meinem Bett und musste weinen und konnte nicht mehr aufhören. Dieses Buch ist so traurig und doch so gut.

Die Geschichte regt zum nachdenken an. Und auch wenn diese schreckliche Zeit schon einige Jahre hinter uns liegt, sollten und dürfen wir sie nicht vergessen. Und diese wirklich sehr kindgerecht geschriebene Geschichte hilft dabei und macht das auf eine wirklich sehr angenehme und gut Art und Weise.

Zu dem möchte ich die tollen Zeichnung in dem Buch noch positiv hervorheben. Sie passen toll zu der Geschichte und ohne sie wäre das Buch auch längst nicht so toll.

Ich vergebe hier sehr gerne 5 Sterne und spüre immer noch den dicken Kloß im Hals wenn ich an diese Seiten zurück denke. Das Buch bebt nach und wird es bestimmt noch einige Tage tun.


Dienstag, 16. Mai 2017

Rezension zu Perfidie: Die Bosheit der Macht von Vanessa Heintz


Allgemeines:
Format: eBook
Seiten der Printausgabe: 382
Erschienen am 14. Mai 2017
Verlag: Blitzeis Verlag
Zur Verfügung gestellt?
Durch die Autorin als Vorab-Leseexemplar

Inhalt:
„Sie war eine Mörderin, die sich vor nichts mehr fürchtete als dem Leben.“

Funktionieren oder sterben. Die Auswahl in Sophias Leben ist nicht besonders vielfältig. Die junge Söldnerin bewegt sich stetig am Rande des Abgrunds, ohne zu wissen, von welcher Seite der nächste, vernichtende Stoß ausgehen wird.

Gefangen im Spinnennetz einer gnadenlosen Organisation führt sie einen einsamen Kampf, bis zu dem Tage, an dem ein Neuling ihre Welt vollständig auf den Kopf stellt. Doch Sophias vermeintliche Freunde haben perfide Pläne und zwingen sie zu einer Entscheidung. Stehend sterben oder kriechend leben. Denn es gibt keine Gegner – nur wehrhafte Opfer.

Der erste Teil der Perfidie-Trilogie.

Die Autorin:
Die 1987 in Saarlouis geborene Autorin entdeckte bereits in ihrer Kindheit die Liebe zum geschriebenen Wort.

Sie lebt mit ihrem Mann und ihrem Chihuahua-Rüden Mojo in Saarbrücken.

An der Universität des Saarlandes studierte sie Rechtswissenschaft mit dem Schwerpunktbereich "Deutsches und internationales Steuerrecht".

Getrieben von der Leidenschaft und fasziniert von den vielen Facetten der menschlichen Seele, entstanden neben Gedichten, Texten und Kurzgeschichten auch die ersten umfangreichen Werke. Mit ihrem Erstling “Im Regen verbrannt” wagte sich die Autorin in die dunkle Welt des Menschenhandels und ließ grausame Realität mit Fiktion verschmelzen.

Hauptberuflich ist Vanessa Heintz Rechtsanwältin und Schuldenberaterin. Ehrenamtlich unterstützt sie den Lichtweg (Hilfe für Opfer von sexuellem Missbrauch in der Kindheit), das Netzwerk gegen Menschenhandel sowie den SISTERS e.V. (Ausstieg aus der Prostitution.) Sie ist Partnerin des Bündnisses “Gemeinsam gegen Menschenhandel”.

Meine Meinung:
Da dies nicht mein erstes Buch der Autorin war, hatte ich schon eine gewisse Ahnung was mich erwarten könnte. Und somit ging ich auch mit einer gewissen Erwartungshaltung an diese Geschichte heran. Und ich muss sagen, dass meine Erwartungen noch übertroffen wurden. Wenn mir die ersten Bücher schon gut gefallen hatten war ich diesmal mehr als begeistert.

Sophia ist eine tolle und sehr interessante Protagonistin. Die in ihrem kurzen Leben schon einiges mit machen mussten und gerade in diesem ersten Band Dinge erleiden musste, an denen wohl fast jedes andere menschliche Wesen zerbrochen wäre.
Bei den Schilderungen dieser wirklich mitunter sehr grauentvollen Erlebnisse nimmt die Autorin kein Blatt vor den Mund und diese Beschreibungen sind wirklich nichts für schwache Nerven. Aber es lohnt sich diese Szene gemeinsam mit Sophia durchzustehen und ihre Entwicklung und ihr schmerzhaftes erwachsenwerden mit zuerleben.
Sophias Leben ist ein ständiges auf und ab. Aber von wirklich positiven Momenten kann man bei den wenigen Aufs auch nicht wirklich reden. Die Autorin lässt ihren Leser und ihren Figuren kaum zur Ruhe kommen. Gerade als ich dachte, jetzt könnte wir mal kurz durchatmen, lenkte sie uns alle wieder in den nächsten Abschnitt der Hölle. Und diese erscheint unendlich zu sein.

Auch wenn dieser erste Teil ohne großen Cliffhanger endet, bleiben einige Fragen offen und so manches Rätsel ungelöst. Ich bin gespannt wie es weiter geht.

Und vergebe 5 von 5 Sternen.

Rezension zu Untot in Dallas von Charlaine Harris


Allgemeines:
Format: Taschenbuch
Verlag: Feder & Schwert
Seiten:283
Erste Auflage erschienen 2004

Die Reihe:
Untot in Dallas ist der zweite von insgesamt dreizehn Bänden der Sookie Stackhouse Reihe.

1. Vorübergehend tot
2. Untot in Dallas
3. Club Dead
4. Der Vampir, der mich liebte
5. Vampire bevorzugt
6. Ball der Vampire
7. Vampire schlafen fest
8. Ein Vampir für alle Fälle
9. Vampirgeflüster
10. Vor Vampiren wird gewarnt
11. Vampir mit Vergangenheit
12. Cocktail für einen Vampir
13. Vampirmelodie

Die Bücher von Charlaine Harris dienten als Vorlage für die TV - Serie True Blood.

Inhaltsangabe:
Die Kellnerin Sookie Stackhouse hat eine Pechsträhne. Zuerst wird einer ihrer Kollegen ermordet und es gibt keinerlei Hinweise auf den Täter. Kurz darauf steht sie einer Bestie gegenüber, die ihr mit giftigen Krallen schmerzhafte Wunden zufügt. Dann: Auftritt der Vampire, die ihr nicht ganz uneigennützig das Gift aus den Adern saugen ... und das ist erst der Anfang.
Im zweiten Band um die charmante und etwas schräge Sookie Stackhouse und ihren Geliebten, Vampir Bill, liefert die Bestseller Autorin Charlaine Harris erneut Horror und Humor aus der Perspektive des ländlichen Amerika.

Die Autorin:
Charlaine Harris wurde im Mississippi-Delta geboren und wuchs inmitten von Baumwollfeldern auf. Obwohl ihr Werk hauptsächlich Geistergeschichten umfasst, schrieb sie in ihrer Zeit im College auch Gedichte und Theaterstücke. Nach dem College folgten zunächst einige Jahre mit Gelegenheitsarbeiten, bis sie endlich vom Schreiben leben konnte. Mit der Zeit wurden ihre Geschichten immer dunkler, und damit wuchs auch ihr Erfolg. Mit dem Buch „Dead Until Dark“ (auf Deutsch: „Vorübergehend tot") fand diese Entwicklung in einer Vampirgeschichte ihren Höhepunkt und mündete in dem ganz persönlichen Stil der Autorin, einer Mischung aus Science-Fiction, Liebes- und Gruselgeschichte sowie Märchen. Charlaine Harris engagiert sich in der Kirche und im Berufsverband der Schriftsteller. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern im Süden von Arkansas.

Meine Meinung:
Mir fällt es etwas schwer diese Bewertung zu schreiben. Denn obwohl mir die Geschichte rund um Sookie und ihrem Vampir Bill sehr gut gefällt, fiel es mir doch sehr schwer in dieses Buch rein zu kommen und besonders es auch zu beenden.
Wobei die TV Serie sehr viel Tempo ausweist, ist zumindest dieses dritte Buch doch etwas träge geschrieben finde ich. Die Geschichte kam nicht so richtig ins rollen, fand ich.
Zudem war ich auch etwas überrascht, dass der Mord von Sookies Arbeitskollegen und Freund erst so spät eine wirkliche Rolle gespielt hat und zu erst ein ganz anderer Handlungsstrang in den Vordergrund gerückt ist. Ein bißchen hatte ich das Gefühl, das man versucht hat zwei Geschichten in einen Buch der Reihe zu verpacken und das ist leider nicht so richtig geglückt.
Und die wirklich sehr langen Kapitel, fand ich wieder etwas nervtötend, das muss ich leider so direkt sagen.

Trotz allem werde ich Band 3 lesen und fand auch diesen zweiten Teil gut. Also gibt es noch 3 von 5 Sternen.

Samstag, 22. April 2017

Rezension zu Der Teufel in der Küche von Felicity Green


Allgemeines: 
Format: Taschenbuch
Seiten: 320
Erschienen am 23. März 2017
Verlag: Books on Demand
Zur Verfügung gestellt?
Durch die Autorin im Rahmen einer Lovelybooks Leserunde

Beschreibung:  
Die pummelige, rothaarige Hexe Fionna Simmonds hat sich schon immer als Außenseiterin gefühlt - selbst in der Gemeinschaft von Hexen in den schottischen Highlands, der sie angehört. Denn Fionna hat ein schreckliches Geheimnis, das sie niemandem anzuvertrauen wagt. Mit den Rezepten aus dem alten Kochbuch ihrer Großmutter richtet Fionna einiges an magischem Chaos in dem Restaurant an, in dem sie seit Kurzem arbeitet. Zunächst macht sie sich nur Sorgen um die Reaktion ihres Chefs, für den sie Gefühle hegt. Aber bald stellt sich heraus, dass in dem Kochbuch auch Zauberformeln stehen, mit denen dunkle Mächte gerufen werden können - und Fionna befürchtet, eine davon hat etwas mit ihrer fragwürdigen Herkunft zu tun. 

Privatdetektivin Abbey Fine ist auf der Suche nach einem wertvollen alten Kochbuch, das ihrem - zugegebenermaßen sehr dubiosen - Klienten gestohlen wurde. Die Spur führt an den Loch Lomond, genauer gesagt, in den unheimlichen Keller der Simmonds, wo anscheinend teuflische Dinge vor sich gehen ...

Die Autorin:
Felicity Green wurde in der Nähe von Hannover geboren und zog nach dem Abitur nach England. In Canterbury studierte sie Literatur und Schauspiel. Später tingelte Felicity mit diversen Theatergruppen durch England, Irland und Schottland, besuchte eine Schauspielschule in L. A. und trat in Indie-Filmen auf.
Nachdem sie ihre eigene One-Woman-Show für das Brighton Festival geschrieben hatte, packte sie die Schreibwut. An der University of Sussex schloss sie einen MA in Kreativem Schreiben ab.
Die Liebe holte sie nach Deutschland zurück. Mit ihrem Mann Yannic, Tochter Taya und Kater Rocks lebt sie an der Schweizer Grenze. Zwei Jahre lang arbeitete Felicity Green bei Kleinverlagen in Zürich, bevor sie sich als freie Übersetzerin und Autorin selbstständig machte.

Die Reihe:
Der Teufel in der Küche ist der dritte Teil der Highland-Hexen-Krimi Reihe von Felicity Green.

1. Der Teufel im Detail (Rezension)
2. Der Teufel im Leibe (Rezension)
3. Der Teufel in der Küche
4. Der Teufel im Bunde - noch nicht erschienen - 

Meine Meinung:
Dies ist der dritte Teil der Highland Hexen Krimi Reihe und auch wenn, die Teile in sich abgeschlossene Geschichte enthalten, ist meine Klare Empfehlung zunächst die vorangegangenen Teile zu lesen. Denn ich finde schon, das ein gewisses Basiswissen nicht schaden kann um wirklich 100% problemlos an die Geschichte ran gehen zu können.

Somit kenne ich Fionna, um die es in diesem dritten Teil im wesentlichen geht, aus den ersten beiden Bänden schon einwenig. Fionna ist pummelig und dazu auch noch rothaarig. Bisher hat sich in ihrem Keller verkrochen und nicht abgeschottet. Sie fühlt sich als Außenseiterin und benimmt sich auch dementsprechend so.
So manchen gemeinen Spruch musste sie sich von ihren Mit-Hexen schon gefallen lassen, besonders von der besonders schönen Penny. Aber von eben dieser Penny, erhielt Fionna in Band 2 ein kleines Kochbuch, das Pennys Mutter gehört hat und dadurch entdeckte Fionna ihre Leidenschaft zum Kochen. Das ist zum Beispiel eines der schönen Details, die denjenigen entgehen, die nicht zu erst die anderen beiden Bänden gelesen haben.

Das Fionna jedoch, so manches Chasos mit ihren Kochkünsten anrichten kann und wird, damit hat sie vorher garantiert nicht gerecht, als sie den Job im Restaurant von dem gutaussehend Drew angenommen hat.

Ich möchte an dieser Stelle wirklich nicht zu viel vom Inhalt verraten, aber so viel sei gesagt: Die Geschichte ist spannend von der ersten bis zur letzten Seite. Der Schreibstil ist humorvoll und fesselnd. Ich konnte das Buch den ganzen Tag nicht aus der Hand legen. Ich hatte wirklich viel Spaß beim lesen. Eine klare und 100%ige Weiterempfehlung.

Ich vergebe natürlich und gerne 5 Sterne.

Samstag, 15. April 2017

Rezension zu Vorübergehend tot von Charlaine Harris


Allgemeines:
Format: Taschenbuch
Verlag: Feder & Schwert
Seiten: 328
Erste Auflage erschienen im Jahr 2004

Die Reihe:
Vorübergehen tot ist der erste von insgesamt dreizehn Bänden der Sookie Stackhouse Reihe.

1. Vorübergehend tot
2. Untot in Dallas
3. Club Dead
4. Der Vampir, der mich liebte
5. Vampire bevorzugt
6. Ball der Vampire
7. Vampire schlafen fest
8. Ein Vampir für alle Fälle
9. Vampirgeflüster
10. Vor Vampiren wird gewarnt
11. Vampir mit Vergangenheit
12. Cocktail für einen Vampir
13. Vampirmelodie

Die Bücher von Charlaine Harris dienten als Vorlage für die TV - Serie True Blood.

Inhaltsangabe:
Sookie Stackhouse jobbt in einer Kleinstadt in Louisiana als Kellnerin. Sie ist still, introvertiert und geht selten aus. Nicht, daß sie nicht hübsch wäre. Im Gegenteil. Sookie hat nur, na ja, eben diese Behinderung. Sie kann Gedanken lesen. Das macht sie nicht gerade begehrenswert. Doch dann taucht Bill auf. Er ist groß, düster, gutaussehend - und Sookie hört kein Wort von dem, was er denkt. Er ist genau die Art Mann, auf die sie schon ihr ganzes Leben lang wartet ... 
Doch auch Bill hat eine Behinderung. Er ist ein Vampir. Außerdem hat er einen schlechten Ruf. Er hängt mit einer verdammt unheimlichen Clique herum, deren Mitglieder alle - Überraschung! - Mordverdächtige sind. Als dann noch eine Kollehin Sookies ermordet wird, befürchtet sie, sie könnte die nächste sein ...

Die Autorin:
Charlaine Harris wurde im Mississippi-Delta geboren und wuchs inmitten von Baumwollfeldern auf. Obwohl ihr Werk hauptsächlich Geistergeschichten umfasst, schrieb sie in ihrer Zeit im College auch Gedichte und Theaterstücke. Nach dem College folgten zunächst einige Jahre mit Gelegenheitsarbeiten, bis sie endlich vom Schreiben leben konnte. Mit der Zeit wurden ihre Geschichten immer dunkler, und damit wuchs auch ihr Erfolg. Mit dem Buch „Dead Until Dark“ (auf Deutsch: „Vorübergehend tot") fand diese Entwicklung in einer Vampirgeschichte ihren Höhepunkt und mündete in dem ganz persönlichen Stil der Autorin, einer Mischung aus Science-Fiction, Liebes- und Gruselgeschichte sowie Märchen. Charlaine Harris engagiert sich in der Kirche und im Berufsverband der Schriftsteller. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern im Süden von Arkansas.

Meine Meinung: 
Vor nicht allzu langer Zeit habe ich die TV Serie True Blood von der ersten bis zur letzten Folge durchgesuchtet. Die Serie hat mir unglaublich viel Spaß gemacht und ich muss jedoch gestehen, dass ich zu dem Zeipunkt nicht wusste, dass die Serie auf einer Romanvorlage basiert. Aber sobald ich das in Erfahrung gebracht hatte, war für mich klar, dass ich zumindest mal einen Blick in diese Bücher werfen möchte.
Nun habe ich also Band 1 der Sookie Stackhouse Reihe gelesen und bin genauso begeistert wie von der Serie.
Ich bin echt überrascht, wie nah die Serie an dem Buch ist. So geschahen für mich in Band 1 keine großen Überraschungen aber der Schreibstil hat mich echt mitgerissen. Das Buch zur Seite zu legen, viel mir von Seite zur Seite immer schwerer.

Was mich in der Serie manchmal genervt hat, hat mir im Buch richtig gut gefallen. Das Verhalten der Charaktere ist um einiges klarer und verständlicher. Und auch die Serie verstehe ich im nachhinein noch besser und sie gefällt mir auch im nachhinein durch das Buch noch besser.

Sookie ist jung, naiv und unerfahren. Aber mit einer Gabe gesegnet, die sie als Behinderung ansieht. Aus dem Grund, weil diese Gabe ihr Leben behindert. Aber nur weil sie das zu läßt. Bis zu dem Zeitpunkt in dem der gutaussehende und sehr geheimnisvolle Vampir Bill in ihr Leben tritt. Und Bill bleibt für Sookie ein Geheimnis, denn ihre Gabe funktioniert bei ihm nicht. Das zum einen sehr entspannend für Sookie, hat aber natürlich auch den Nachteil, dass sie ihn nicht mal eben so auskundschaften kann.

Mit Bill tritt aber auch tot und Gefahr in das Leben der jungen Kellnerin Sookie. Und die Menschen die ihr am Herzen liegen sind in Gefahr oder werden für diese Gefahr verantwortlich gemacht. Sie hat es wirklich nicht leicht ...

Besonder gut hat mir auch gefallen, dass dieser erste Teil in sich abgeschlossen ist und einen nicht mit einem bösen Cliffhänger zurück lässt.
Natürlich bin ich trotzdem gespannt, wie es mit Sookie weiter geht und mit ihrem sexy Vampir natürlich auch. Und ich freue mich darauf zu erfahren, wo die Bücher von der TV Serie abweichen werden.

Für den ersten Band gibt es 5 von 5 Sternen von mir.

Donnerstag, 13. April 2017

Rezension zu Holly 6. Das Haus in der Sophienstraße von Anna Friedrich


Allgemeines:
Format: Taschenbuch
Der Verlag: Goldmann Verlag
Seiten: 160
Erscheinungsdatum: 22. Juni 2015
Link zur Bestellung beim Goldmann Verlag
Zur Verfügung gestellt: Selbst gekauft

Produktinformation vom Verlag:
Holly – die neue Kultserie.
Holly ist die Frauenzeitschrift in Deutschland. Holly sagt, was Mode ist, und bestimmt die Trends. Jeden Monat arbeiten viele Frauen (und ein paar Männer) an der nächsten Ausgabe des Magazins. Sie sind jung, alt, dick, dünn, It-Girls, Intellektuelle, Bitches und Muttis. Sie wollen Karriere machen, Kinder kriegen, aufregenden Sex, die Welt verbessern und neue Schuhe. Machtkämpfe und Intrigen stehen in der Redaktion auf der Tagesordnung – Journalisten befehden sich, Freundschaften werden geknüpft, und verbotene Affären könnten jeden Moment ans Licht kommen. Die neueste Intrige betrifft einen jungen Mann. Einen schmalen, blassen, sehr jungen Mann. Er sieht aus wie ein Nerd und ist ein Nerd, und niemand kann ahnen, dass die Verlegerin Elisabeth Salditt ausgerechnet ihn ins Vertrauen gezogen hat. Salditt hat ein großes Geheimnis und es stellt sich heraus, dass der Nerd schneller begreift als sie, wie gefährlich dieses Geheimnis ist …

Die Autorin:
Anna Friedrich ist ein Pseudonym. Gäbe es sie wirklich, würde sie in Hamburg leben.

VORSICHT – hier können Fakten auftauche aus den ersten Bänden, die Du ggfs. noch nicht wissen willst, weil Du sie vielleicht noch nicht gelesen hast. Dann also lieber nicht weiter lesen. ;-)

Meine Meinung:
Also im Gegensatz zu Buch 4 und 5, ist Buch 6 wieder sehr spannend. An jeder Stelle möchte man gerne sofort erfahren, wie es wohl weiter geht. Und da der sechste Teil auch der letzte Teil ist, habe ich erwartet, dass es zum Schluss nun die große Aufklärung gibt und jeder Handlungsstrang abgeschlossen wird aber das komplette Gegenteil ist der Fall. Das Buch endet, als würde es noch ewig weiter gehen. Tut es aber nicht und dieses offenen Ende, hat mich wirklich mehr als enttäuscht. Und nach so langer Zeit, ist wahrscheinlich auch nicht mehr damit zu rechnen, dass die Reihe fortgesetzt wird. Wirklich sehr schade.

So vergebe ich 4 Sterne.

Montag, 10. April 2017

Rezension zu Der Teufel im Leibe von Felicity Green

 
Allgemeines:
Format: Taschenbuch
Seiten: 328
Erschienen am 8. September 2016
Verlag: Books on Demand
Zur Verfügung gestellt?
Selbst gekauft :-D
 
Beschreibung:
Die hübsche, skrupellose Kräuterhexe Penny Reid hat einen schlechten Ruf in ihrem Heimatort Tarbet in den schottischen Highlands. Sie bedient sich schamlos ihrer eigenen Schönheits- und Liebeszauber, sodass ihr kein Mann widerstehen kann. Außerdem ist sie sich nicht zu schade, Geschäfte mit ihrem magischen Talent zu machen.
Bis eines Tages ein geheimnisumwobenes, schwangeres Mädchen in ihrem Rosengarten auftaucht. Es gibt nichts von sich preis, außer dass es vor irgendwem oder irgendwas eine Heidenangst hat. Penny nimmt das Mädchen, das sie Faye nennt, bei sich auf und beschließt, es vor dem Übel zu beschützen, das es zu verfolgen scheint.
Zum ersten Mal im Leben setzt Penny ihre Gabe für etwas Uneigennütziges ein und möchte Gutes tun – ohne zu wissen, dass sie damit das Böse in ihre Mitte eingeladen hat.

Die Autorin:
Felicity Green wurde in der Nähe von Hannover geboren und zog nach dem Abitur nach England. In Canterbury studierte sie Literatur und Schauspiel. Später tingelte Felicity mit diversen Theatergruppen durch England, Irland und Schottland, besuchte eine Schauspielschule in L. A. und trat in Indie-Filmen auf.
Nachdem sie ihre eigene One-Woman-Show für das Brighton Festival geschrieben hatte, packte sie die Schreibwut. An der University of Sussex schloss sie einen MA in Kreativem Schreiben ab.
Die Liebe holte sie nach Deutschland zurück. Mit ihrem Mann Yannic, Tochter Taya und Kater Rocks lebt sie an der Schweizer Grenze. Zwei Jahre lang arbeitete Felicity Green bei Kleinverlagen in Zürich, bevor sie sich als freie Übersetzerin und Autorin selbstständig machte.

Meine Meinung:
Der Teufel im Leibe ist der zweite Teil der Highland-Hexen-Krimi Reihe von Felicity Green. Auch wenn ich finde, das es nicht unbedingt nötig ist, um der Geschichte folgen zu können in der Teufel im Leibe, würde ich schon die klare Empfehlung aussprechen, zunächst Teil 1, der Teufel im Detail zu lesen. Ansonsten könnte es schon sein, dass man an manchen Stellen ins Grübeln kommt. Ich war auf jeden Fall sehr froh darüber, dass so manches nochmal kurz erklärt wurde, da es schon eine Weile her ist, dass ich Teil 1 gelesen habe.

Ich bin von diesem zweiten Teil sogar noch etwas mehr begeistert. Der Teufel Leibe ist wirklich sehr spannend und es wird an keiner Stelle langweilig. Was mir auch besonders gut gefallen hat, ist das man sofort mitten in der Geschichte drin ist. Die Autorin hält sich nicht lange auf, mit einer lange Einleitung oder dergleichen. Es geht sofort sehr rasant los und so bleibt es von der ersten bis zur letzten Seite.

Besonders gut hat mir zu dem die Entwicklung der Hexe Penny und ihres Sorgenkindes Faye gefallen. Die beiden manchen im Rahmen in der Geschichte viel mit und entwickeln sich aufgrund dessen und ihrer persönlichen Vergangenheiten zu ganz tollen und starken Menschen.

Im allgemeinen gelingt es Felicity Green wirklich schöne Figuren zu erschaffen, dass mir auch schon besonders positiv in ihren anderen Bücher aufgefallen.


Diese Figuren und die Geschichte spielen an wirklich schönen Orten und einer atemberaubenden Kulissen. Man bekommt das Gefühl mitten drin, dabei und vor Ort zu sein.

Diese Mischung aus Magie, tollen Protagonisten und einem tollen Hintergrund manche dieses Buch einfach zu einem Must-Read.

Ich vergebe 5 Sterne und eine 100%ige Leseempfehlung.
Einfach nur schön.

Samstag, 8. April 2017

[RuB] Kleines Update

Wie angekündigt bzw. wie mir vorgenommen, habe ich die Tüte der eigentlich aussortieren Bücher nochmal auf dem Boden ausgeteilt und jedes Buch noch einer Prüfung unterzogen und nun dürfen ein paar doch erst mal noch bei mir bleiben. Und so gibt es heute ein kleinen RuB Update für Euch.




Mit diesen weiteren 9 Büchern, liegen 110 Bücher ungelesen in meinem Regal und ich gebe zu in den nächsten Tagen kommen noch welche hinzu. :-)

  1. Sophie Masson - Im Wald der Träume
  2. Sophie Masson - Die Herrin der Blumen
  3. Sophie Masson - Der König der Elfen
  4. Emily Bronte - Sturmhöhe
  5. Francois Saintonge - Dolfi und Marilyn
  6. Leonie Swan - Glennkill
  7. Leonie Swann - Garou
  8. Debbie Macomber - Das Muster der Liebe
  9. Agnes Marin-Lugand - Glückliche Menschen küssen auch im Regen

Freitag, 7. April 2017

Rezension zu Nachtstimmen Band 1 der Banfhile-Chroniken von Anne Amalia Herbst

 
Allgemeines:
Format: Taschenbuch
Seiten: 520
Erschienen am 25. August 2016
Zur Verfügung gestellt
durch den Lysandra Books Verlag
 
Beschreibung:
»Du bist Teil meiner Schattenseele. Also höre ich deinen Ruf. Und antworte. Jederzeit.«

Irland – Banfhile-Cottage. Auf der Flucht vor dem Scherbenhaufen ihres Lebens gerät Anne in die Vorbereitungen für ein magisches Ritual zur Wintersonnenwende. Ihre Geschichte soll sie erzählen, dann lassen die Bewohnerinnen des Cottage sie bei sich wohnen. Anne verwebt Erfundenes mit Erlebtem zu einer farbenprächtigen Liebesgeschichte über die Maid und ihren mysteriösen Darklord. Schnell verfällt sie dem charismatischen Italiener, als der sich die Spielfigur entpuppt … und dann entwickeln die fantastischen Geschehnisse ihrer Geschichte nach und nach ein Eigenleben.

Die Autorin:
Anne ist Jahrgang 1976 und lebt mit ihrer Familie in Sachsen. Mit dem Schreiben hat sie bereits als Teenager begonnen. Damals entstanden halb phantastische, halb reale Geschichten – heute würde man urbane Fantasy und Fan-Fiction dazu sagen – gespickt mit den romantischen Vorstellungen verträumter junger Mädchen.
Leider fielen diese frühen Werke der Wegwerf-Wut der Autorin zum Opfer. Als junge Erwachsene hat sie jede noch so kleine Geschichte in dem Irrglauben vernichtet, sich von allem „Ballast“ befreien zu müssen. Das ist heute leider nicht mehr rückgängig zu machen. Wer weiß, was für Perlen von ihr wir sonst noch hätten verlegen können.
Privat könntet ihr Anne bei Gothic-Festivals, Mittelaltertanzevents und in Buchhandlungen über den Weg laufen.

Meine Meinung:
Ich bin eher zufällig über dieses Buch gestolpert. Auf dem Weg zur Leipziger Buchmesse im Zug. Aber für mich war schnell klar, dieses Buch muss ich lesen und deswegen wollte ich es mir dann auf der Messe unbedingt kaufen. Ich hab mich sehr gefreut, dass ich dann ein Rezensionsexemplar überreicht bekam und fing sofort auf der Rückfahrt an zu lesen.

Und umso mehr ich in die Geschichte eintauchte, umso klarer wurde mir, dass dieses Buch zu 100% in mein Beuteschema passt.

Ein kleiner Teil der Geschichte spielt in Irland und eigentlich sitzt die Protagonisten Anne die ganze Zeit in Irland und erzählt ihre Geschichte. Das reicht für mich ja sowieso schon aus, um ein Buch lesenswert zu machen.
Dann ist die Hauptfigur der Gothic Szene zu getan und solche Storys finde ich auch immer sehr interessant und dann kommt noch der Fantasy Rollenspiel mit Vampiren dazu und da war es endgültig um mich geschehen. Ich verliebte mich in dieses Buch und das von der ersten bis zur letzten Seite.

Anne wollte ich zwischendurch gerne einfach mal in den Arm nehmen. Sie ist festgefahren in ihrer Lebenssituation und sieht keinen Ausweg. Manchmal konnte ich das echt nachempfinden und war den Tränen nah, als ich lesen musste, wie schlecht es ihr zwischendurch geht.
Sie flüchtet sich in eine Fantasy Rollenspiel Welt um ab und an ihrem Alltag zu entfliehen und freundet sich dort mit einem Mitspieler an. Aber bald wird, zumindest virtuell, mehr aus dieser Freundschaft. Es geschehen sehr erotische und fesselnde nächtliche Gespräche, die einem schon etwas Farbe ins Gesicht zaubern können. Aber es sei gesagt, alles auf einem sehr hohen Niveau.

Der Schreibstil der Autorin hat mir wirklich sehr gut gefallen und auch die deutliche Trennung zwischen dem Fantasy Rollenspiel, den Chats von Anne und auch den Geschehnisse bei Anne Zuhause. Man konnte so der Geschichte und den unterschiedlichen Erzählsträngen sehr gut folgen. Und langsam mit verfolgen, wie sich zum Ende der Geschichte hin langsam eine kleine aber deutliche Vermischung einstellte.

Ich könnte mir auch gut vorstellen, dass man aus dem Rollenspiel noch eine eigene Fantasy Reihe schreiben könnte. Das Eigenleben, hat mir echt sehr gut gefallen.

Somit vergebe ich wirklich sehr gern 5 Sterne.
Ich freue mich auf Teil 2 und hoffe, das Teil 3 bald erscheinen wird. 
 

Dienstag, 4. April 2017

Rezension zu Bodyweight Training mit Mike Diehl von Mike Diehl und Felix Grewe

Allgemeines:
Format: Broschiert
Seiten: 272
Veröffentlich am 30.01.2017
Zur Verfügung gestellt durch
 
&

Beschreibung:
In diesem Trainingsbuch spornt der bekannte Fitnesscoach der deutschen Fed Cup-Mannschaft nicht nur Tennisgrößen wie Angelique Kerber oder Andrea Petkovic zu Höchstleistungen an. Mike Diehl hat – in Zusammenarbeit mit dem Journalisten Felix Grewe – viel mehr ein System entwickelt, mit dessen Hilfe jeder fit, schlank und stark werden kann. Einzige Voraussetzung: Man muss die Motivation haben, sich und den eigenen Körper an die Grenzen zu treiben. Je nach Fitnesslevel lassen sich die über 100 bewährten Bodyweightübungen und die vielen abwechslungsreichen Trainingszirkel individuell anpassen und stetig verändern. So bieten die Übungen mit dem eigenen Körpergewicht jedes Mal eine neue Trainingsherausforderung – im Büro, auf dem Tennisplatz und in den eigenen vier Wänden! Eine optimale Ergänzung hierzu bietet das ebenfalls von Mike Diehl entwickelte Trainingstagebuch. In diesem Tagebuch können die Sportler ein Jahr lang die eigenen Workouts und Essgewohnheiten dokumentieren. Dadurch ist ein langfristiger Erfolg und eine höhere Motivation garantiert.

Mike Diehl:
Der 48-Jährige lebt in Köln. Er ist Diplomtrainer für Leistungssport sowie für Gesundheit, Fitness und Sportrehabilitation. Außerdem ist er Mental- und Entspannungstrainer sowie Fachsportleiter für Kondition und Fitness bei der Bundeswehr. Seit 2008 ist er Fitnesscoach der deutschen Fed Cup-Mannschaft (Damen-Nationalmannschaft im Tennis). Diehl arbeitet für den Tennisverband Mittelrhein als Fitnesscoach. Diehl arbeitet seit 30 Jahren bei der Bundeswehr, war jahrelang selbst als Elitesoldat im Einsatz, bildete Spezialkräfte aus und bereitet Truppen noch heute körperlich und mental auf ihre Einsätze vor.

Felix Grewe:
Felix Grewe ist gebürtiger Hamburger und lebt auch heute noch in der Hansestadt. Er ist studierter Sportjournalist und war viele Jahre als Reporter für die Fachzeitschrift tennis MAGAZIN im Einsatz. Er ist Tennis- und Fitnessfachmann und zudem Experte für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und Social-Media. Natürlich trainiert er selbst regelmäßig nach den Methoden von Mike Diehl.

Meine Meinung:
Der Sommer steht vor der Tür und selbst jetzt ist es schon warm genug für manches Kleidungsstück, dass den Winterspeck weniger gut versteckt. Und so stellt sich die alljährliche immer wieder kehrende Frage, wie wird man nun schnell und einfach die überflüssigen Kilos wieder los?
Ich bin es langsam leid, unzählige an Euros an ein Fitnessstudio zu zahlen, in das ich wahrscheinlich drei Mal gehe und dann die nächsten 23 Monate mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht mehr.
Da liegt es nahe, andere Wege und Möglichkeiten zu probieren und genau in dem Moment ist mir das Buch Bodyweight Training mit Mike Diehl samt Fitness Trainings Tagebuch über den Weg gelaufen. Und ich dachte mir, das schau ich mir mal genauer an.

In dem Trainingstagebuch hat man am Anfang erst die Möglichkeit seinen Ist-Zustand zu dokumentieren, in Form von Daten und Bildern, zu dem zusätzlich noch seine Ziele zu formulieren. Dann folgt Platz für weitere Bilder um seine Fortschritte bildlich festzuhalten. Dann folgt Platz um an 365 Tagen sein Training festzuhalten und zum Schluss für ein End Jahres Fazit.
Mir gefällt das Tagebuch ganz gut, es könnte mehr Platz für die täglichen Eintragungen sein aber ansonsten gut.

Das Bodyweight Buch enthält viele Praxistipp und Übungen. Alles ausführlich und mit Bildern anschaulich erklärt. Übungen von leicht bis schwer, für Anfänger bis Profi. Für jeden das richtige dabei. Das Buch ist sehr umfangreich und motivierend. Durch das Inhaltsverzeichnis ist das Buch sehr gut struktuiert und man findet alle Punkte schnell wieder.

Es sein noch gesagt, dass dies kein neues Buch von Mike Diehl ist, sondern eine Neuauflage und Überarbeitete Version eines Vorgängerbuches.

Sehr empfehlenswert, ich vergebe 4 Sterne. 

Gemeinsam Lesen #208


Heute bin ich mal wieder bei "Gemeinsam Lesen" dabei, eine Aktion von Schlunzenbücher.
1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese
 

Von Anne Amalia Herbst den ersten Band der Banfhine-Chroniken, Nachstimmen
Seite 442 von 520

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Es ist wie Ebbe und Flut, Licht und Schatten, Geben und Nehmen.

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Das Buch ist wirklich spannend und faszinierend auf seine ganze eigene Art und Weise.
Ich kann es nur empfehlen. Und ich bin echt gespannt, was mich auf den letzten Seiten noch erwarten wird.

4. Auf welche Neuerscheinung/en in 2017 freust du dich besonders?

Ich habe mich noch gar nicht informiert, was da so kommt.
Aber von dem obigen Buch, fehlt noch der dritten Band, vielleicht kommt der ja noch in 2017.
Wer weiß . . .

Montag, 3. April 2017

Mein RuB/SuB

Ich hatte schon etwas länger den Plan, mal durch mein Regal zu wühlen. Um eine neue Liste meiner ungelesenen Bücher zu erstellen, aber auch um aus zu sortieren, welche ich vielleicht gar nicht mehr lesen werde. Dabei hab ich festgestellt, dass ich längst nicht mehr nur einen SuB habe, sondern eher vielleicht ein RuB. Etwas erschreckend, diese Sammelleidenschaft und es gibt noch so viele Bücher, die ich gerne hätte und manche von meinen Reihe sind einfach auch noch nicht vollständig. So finden sich auf meiner Liste viele erste Teil einer Reihe, aber eben auch Folgebände weil ich bisher immer nur Teil 1 gelesen habe. Aber auch noch komplett vollständige Reihen, die ich noch gar nicht angefangen habe. 

Die nun vorhandene Reihenfolge, ist die, in der die Bücher so ziemlich wieder in meinem Regal stehen. Nach dem ich heute Abend alle in Tüten verfrachtet habe und jedes einzelne in die Hand genommen habe, um zu entscheiden ob es bleibt oder gehen muss.
Ja denn tatsächlich, eine volle Tüte wandert (bisher) nicht wieder zurück ins Regal. Obwohl ich diese Bücher, Morgen wahrscheinlich nochmal durchgehen werde, um endgültig zu entscheiden, was ich mit ihnen mache.

So befinden sich mit Stand heute Abend 101 und Bücher in meinen RuB. Und ich freue mich auf jedes einzelne. 

Viel Spaß beim stöbern.
  1.  Charlaine Harris - Vorübergehen tot
  2. Charlaine Harris -  Untot in Dalllas
  3. Charlaine Harris - Club Dead
  4. Charlaine Harris - Der Vampir, der mich liebte
  5. Charlaine Harris - Vampire bevorzugt
  6. Charlaine Harris - Ball der Vampire
  7. Charlaine Harris - Vampire schlafen fest
  8. Charlaine Harris - Ein Vampir für alle Fälle
  9. Charlaine Harris - Vampirgeflüster
  10. Charlaine Harris -  Vor Vampiren wird gewarnt
  11. Charlaine Harris - Vampir mit Vergangenheit
  12. Charlaine Harris - Cocktail für einen Vampir
  13. Charlaine Harris - Vampimelodie
  14. Charlaine Harris & Toni L.P. Kelner - Happy Bissday! Vampirgeschichten  
  15. Jeaniene Frost - Blutrote Küsse
  16. Jeaniene Frost - Kuss der Nacht
  17. Jeaniene Frost - Gefährten der Dämmerung
  18. RaeAnne Thayne - Hope´s Crossing: Nur die Liebe heilt
  19. RaeAnne Thayne - Hope´s Crossing: Zurück zum Glück
  20. RaeAnne Thayne - Hope´s Crossing: Wo Träume wohnen
  21. Sarah Morgan - Für immer und ein Leben lang
  22. Sarah Morgan - Für immer und ein Weihnachtsmorgen
  23. Susanne Schomann - Heidewinter
  24. Veronica Roth - Die Bestimmung: Tödliche Wahrheit
  25. Veronica Roth - Die Bestimmung: Letzte Entscheidung
  26. Sophie Hilger - Mission Kreuzfahrt
  27. Vanessa Heintz - Von Stille so taub
  28. Susanne Ertl - Terrandor
  29. Susanne Ertl - Schneestern
  30. Nicola J. West - An deiner Seite
  31. Nicola J. West - Lass mich nie mehr los
  32. Jessica Klauß - Rudel Liebe
  33. Stephanie Eos - Atem der Engel
  34. Katie Kling - Barfuß durch die Nacht
  35. Flavia Bujor - Das Orakel von Oonagh
  36. N. H. Kleinbaum - Der Club der toten Dichter
  37. Patrick Ness/Siobhan Dowd - Sieben Minuten nach Mitternacht
  38. Simon Becket - Totenfang
  39. Brian Katcher - Ana und Zak
  40. Sharon E. McKay - Die letzte Haltestelle
  41. Bettina Querfurth - Wo bitte geht´s zum Meer?
  42. Raymon Feist - Der verwaiste Thron
  43. Mary Janice Davidson - Weiblich, ledig, untot
  44. Mary Janice Davidson - Süss wie Blut und Teuflisch gut
  45. Kimberly Raye -  Suche bissigen Vampir fürs Leben
  46. Kimberly Raye - Beiß mich, wenn du kannst
  47. Kimberly Raye - Sarggeflüster
  48. Kimberly Raye -   Lebe lieber untot
  49. Michelle Rowen - Ein Anfang mit Biss
  50. Michelle Rowen - Ein bisschen verliebt
  51. Michelle Rowen - Ein happy End mit Biss
  52. Cassandra Clare - City of Bones
  53. Joelle Charbonneau - Die Auslese: Nur die besten überleben
  54. Lauren DeStefano - Land ohne Lilien: Geraubt
  55. Kathy Reichs - Tote Lügen nicht
  56. Clare Mackintosh - Meine Seele so kalt
  57. E L James - Grey
  58. Cecelia Ahern - Flawed
  59. Cecelia Ahern - Perfect
  60. Dani Atkins - Die Achse meiner Welt
  61. Dani Atkins - Die Nacht schreibt uns neu
  62. James Bowen - Bob, der Streuner
  63. James Bowen - Bob und wie er die Welt sieht
  64. James Bowen - Ein Geschenk von Bob
  65. Janet Evanovich - Einmal ist Keinmal
  66. Michael Kurfer - Die toten Bücher
  67. Samantha Young - Dublin Street
  68. Mary Simses - Der Sommer der Blaubeeren
  69. Gareth Roberts - Doctor Who
  70. Anna McPartlin - Die letzten Tage von Rabbit Hayes
  71. Anna McPartlin -  Wo dein Herz zu Hause ist
  72. Laura Tait & Jimmy Rice - Alles was vielleicht für immer ist 
  73. Jo Platt - Herz über Kopf
  74. Helen Fielding - Bridget Jones: Verrückt nach ihm
  75. Simon Beckett u.a. - Tatort Tannenbaum
  76. Ben Aaronovitch - Die Flüsse von London
  77. Tana French - Grabes Grün
  78. Nora Roberts - Spuren der Hoffnung
  79. Nora Roberts - Pfade der Sehnsucht
  80. Nora Roberts -Wege der Liebe
  81. Liz Ryan - Das Cottage am Tara Hill
  82. Ken Bruen - Jack Taylor Fliegt raus
  83. Heather Anastasiu - Secret: Ich fühle
  84. Hannah O´Brien - Irisches Verhängnis
  85. Colm Tóibín - Brooklyn
  86. Siobhan MacDonald - Zeit der Lügen
  87. Franjo Terhart - Ich - Grace O´Malley
  88. M.C. Beaton - Agatha Raisin und der tote Richter
  89. Brittany Cavallaro - Holmes & Ich: Die Morde von Sherringford
  90. Richard Castle - Heat Wave
  91. Santa Montefiore - Sturmküste
  92. Mitch Albom - Die fünf Menschen, die dir im Himmel begegnen
  93. Marita Conlon-McKenna - Folgt immer dem Fluss
  94. Lyn Hamilton - Das keltische Labyrinth
  95. Carol Coffey - Das Mädchen mit den Schmetterlingen
  96. B.C. Schiller - Ratten Kinder
  97. Sheila O´Flanagan - Lass es Liebe sein
  98. Holly Greene - Glücksklee
  99. Ann-Kathrin Karschnick - Phoenix
  100. Christoph Marzi - Lycidas
  101. Frank Delaney - Glanz und Asche

Montag, 27. März 2017

Leipziger Buchmesse 2017

Die Buchmesse in Leipzig fand in diesem Jahr vom 23. März bis 26. März statt. Sie ist heute nach der Buchmesse in Frankfurt, die zweitgrößte ihrer Art in Deutschland. 
Knapp 208.000 Menschen stürmten in diesem Jahr das Messegeland im Norden von Leipzig, damit hat sie den bisher größten Besucheransturm ihres Lebens erlebt. In insgesamt 5 Messehalen, fanden ca. 2.500 Aussteller platz. Statt fanden Gespräche, Lesungen, Autogrammstunden und vieles mehr. Für wirklich jeden Besucher wurde das passende geboten und gefunden. Langweile war unter Garanie ausgeschlossen. 


Ich hatte das große Glück eine der begehrten Vorab-Akkreditierungen zu bekommen. Aber leider war es mir zeitlich nur möglich am Samstag zur Messe zu fahren, aber ich sagte mir, ein Tag ist besser als kein Tag. Also begann ich schon Tage vorher, mir einen Plan zu machen, um so viel wie möglich zu sehen und zu schaffen.

So begann mein Samstag zu einer sehr unchristlichen Zeit. Um vier Uhr früh klingelte das erste Mal mein Handy Wecker und bereits um kurz nach sechs verließ ich planmässig das Haus. Ebenso pünktlich verließ mein ICE um kurz nach halb sieben den Hamburger Hauptbahnhof und machte sich auf den Weg in Richtung Osten.

Memo an Selbst: Niewieder ohne Sitzplatzreservierung. Der Zug war wirklich voll und ich hatte echt mehr als Glück noch ein Plätzchen zu erwischen. Denn der Zug wurde auch immer voller und nicht leerer, umso mehr wir uns Leipzig näherten.

Ebenso planmässig kam ich aber an und machte mich dann auf die Suche nach der richtigen S-Bahn. Aber im endeffekt bin ich einfach der Masse hinterher gelaufen und war dann leicht geschockt, als ich die Menschenmassen erblickte die sich auf Gleis 2 des Leipziger Hauptbahnhofes versuchten zusammen zu drängen. Dementsprechend voll war die S-Bahn in Richtung Messe. Aber ich hatte Glück und kam bereits in die zweite Bahn rein. Und widerum zum Glück war es auch nur eine Station bis zur Messe. Dann trennte mich nur noch wenige Meter.

Angekommen auf dem Messegelände war ich zu erst wirklich total begeistert. Von Außen macht das Messegelände wirklich was her. Wirklich sehr einladend und schön angelegt. Nachdem ich den Anblick etwas auf mich wirklen gelassen hatte, versuchte ich heraus zu finden, wo ich nun hinmusste mit meinem Presseausweis. Ich fragte die ersten netten Mann, der stark danach aussah, dass er es wissen könnte. Aber der schickte mich komplett in die falsche Richtung. Mann 2 und 3 waren dann schon eine größere Hilfe. So bekam ich mein Band und das Programm und konnte bequem meine Jacke abgeben. Und konnte mich gut ausgestattet in das Getümmel werfen.

Jedoch war ich eigentlich schon sehr schlecht in der Zeit. Denn bis um 10:45 Uhr wollte ich spätestens am Stand H313 vom Eisermann Verlag in Halle 2 sein um dort die Autorin Sophie Hilger zu treffen. Und ich hätte niemals erwartet, dass die Wege soweit sein würden. Halle 2 war schnell gefunden aber Stand H313 versteckte sich etwas um die Ecke. Als ich H313 zwischen H312 und H314 nicht sah, dachte ich schon es gäbe es ihn nicht. Aber dann war er doch bald gefunden und auch die Autorin war noch da. Und so ließ ich mir mein Buch Mission Kreuffahrt unterschreiben und konnte sogar noch eines ihrer begehrten Goodie Päckchen ergattern. In dem sich einige tolle Dinge versteckten. Leider habe ich es versäumt ein Foto zu ergattern von der Autorin aber so müsst Ihr mir einfach glauben, dass sie ein wirklich sympatischer Mensch ist.

Vom Eisermann Stand schlenderte ich weiter zum Stand des Amrûn Verlags. Denn dort war ich verabredet mit Tamara Fehn. Und ich wollte mir unbedingt von Katie Kling ihr erstes und neues Buch  Barfuß durch die Nacht – Affections 1 kaufen und es mir bei dieser Gelegenheit auch unterschreiben lassen. Katie Kling "kenne" ich schon länger durch ihre Blog Beiträge und von Facebook und ich war sehr gespannt darauf, das Gesicht hinter den geschriebenen Worte kennen zu lernen. Eine Tüte voll gepackt mit tollen Goodies, gab es von Tamara Fehn noch oben drauf.
Einen nächsten Abstecher machte ich beim Verlag Lysandras Books, ebenfalls in Halle 2, Stand H333. Ich hatte mir vorgenommen das Buch Nachtstimmen den ersten Teil der Banfhile Chroniken von Anne Amalia Herbst zu kaufen.

Umso mehr habe ich mich gefreut, dass man mir ein Rezensionsexemplar überlassen hat. Auf der Rückfahrt stürtzte ich mich auch gleich drauf und bin schon hellauf begeistert. Ich werde bei Zeiten genauer berichten.

Anschließend schlenderte ich in Halle 5. Zum Stand E210 der Blind Date Books - 26 - Autoren.

Dort traf ich auf die Autoren Vanessa Heintz, Susanne Ertl, Nicola J. West, Susan Murphy und Robin Lang.
Autorin Vanessa Heintz und ich

Anschließend wanderte ich etwas durch die Messenhallen. Es war wirklich extrem voll und es war super viel los und es gab unglaublich viel zu sehen. Eines meiner Lieblings-Mitbringsel ist diese Tasche.
Die ist wirklich der Knüller
Um 16:30Uhr schlenderte ich zur Event Fläche in der Nähe vom Twentysix Stand in Halle 5. Dort gab es die Veranstaltung Unkonventionelle Vermarktungsideen für Self-Publisher an dem auch Vanessa Heintz teilnahm.

Um 18Uhr ging ein schöner aber langer Messetag zu Ende. Ich machte noch ein paar Abschiedsfotos bevor ich mich in eine der viel zu vollen Straßenbahnen in Richung Hauptbahnhof quetschte.




Nach einem wirklich sehr leckeren Abstecher bei Bagel Brothers und einer kurzer Schlenderei durch die Leipziger Innenstadt ging um viertel nach acht mein Zug zurück nach Hamburg. Auch der war extrem voll. Aber zumindest pünktlich unterwegs.

Mein Fazit? Auf jeden Fall wieder! Vielleicht das nächste Mal länger. Aber bestimmt wieder mindestens für einen Tag. Es hat Spaß gemacht und es hat sich wirklich gelohnt.

Freitag, 17. März 2017

Rezension zu Und jetzt lass uns tanzen von Karine Lambert

 
Allgemein:
Format: Hardcover
Der Verlag: DIANA
Seiten: 224
Erscheinungsdatum: 06. März 2017
Zur Verfügung gestellt durch das Bloggerportal

 
Info:
Beinahe wären sie einander nie begegnet: Marcel, der den Sternenhimmel liebt, und Marguerite, die nur dem Tag Schönheit abgewinnen kann. Er, für den nur die Freiheit zählt, und sie, die ausnahmslos allen Regeln folgt. Doch dann verlieren beide ihre langjährigen Ehepartner. An diesem Wendepunkt in ihrem Leben treffen Marguerite und Marcel aufeinander und stellen überrascht fest, dass sie über die gleichen Dinge lachen. Wagen sie es auch, noch einmal zu lieben?

Die Autorin:
Karine Lambert ist Fotografin und Schriftstellerin. Nach vielen Reisen und Aufenthalten in verschiedenen Ländern lebt sie heute wieder in ihrer Geburtsstadt Brüssel. Für ihr erstes Buch, das in Frankreich zum Bestseller avancierte, erhielt sie 2014 den Prix Saga Café für das beste belgische Debüt. Mit ihrem zweiten Roman Und jetzt lass uns tanzen erscheint sie nun im Diana Verlag erstmals auf Deutsch. Das Buch wird in neun Sprachen übersetzt und in 21 Ländern veröffentlicht.

Meine Meinung:
Am Anfang machten mir die französischen Namen und Begriffe etwas Probleme. Ich brauchte etwas Zeit um mich daran zu gewöhnen. Aber dann machte das Lesen auch wieder viel Spaß. Wenn man das bei der Thematik so nennen kann.
Denn eigentlich ist das Buch einfach nur traurig. Natürlich gibt es schöne Momente zwischendurch, aber die Grundstimmung ist wirklich traurig.
Am Anfang habe ich gedacht, Marcel und Marguerite könnten unterschiedlicher nicht sein. Auch wenn ich sagen muss, dass dieser Tag und Nacht Vergleich im Buch für mich nicht so richtig rüber kommt, der ja in der Info erwähnt wird vom Verlag. Aber schnell stellt man als Leser fest, dass die beiden gar nicht so unterschiedlich sind. Marguerite war nur sehr lange Zeit nicht sie selbst.
Diese Buch auf wirklich wunderbare weise, dass in der Liebe nichts unmöglich ist und jeder ein Recht auf Selbstbestimmung hat, auch wenn man schon Älter ist und vielleicht genau dann. Ebenso zeigt aber auch auf, dass man sein Leben nicht vergeuden sollte und versuche sollte, immer sich selbst treu zu bleiben. Aber es ist nie zu spät, solange man noch lebt.

Ich vergebe 5 Sterne für dieses tolle berührende Buch.
 

Donnerstag, 16. März 2017

Gemeinsam Lesen #205


Heute bin ich mal wieder bei "Gemeinsam Lesen" dabei, eine Aktion von Schlunzenbücher.
 
1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

 Ich lese
Und jetzt lass uns tanzen von Karine Lambert
   Ich bin auf Seite 75 von 224
 
2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Sie haben die 207 im zweiten Stock.
 
3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

 Die ganzen französischen Namen machen mir etwas Probleme. Ich weiß stellenweise nicht wie meine Charaktere ausgesprochen heißen. Das ist etwas umständlich beim lesen, finde ich.
Es kommen mir allgemein etwas zu viele französische Begriffe vor.
Und er Anfang des Buches, also so bis Seite 60, fand ich einfach nur traurig und bedrückend.
Keine schöne Stimmung, aber ok bei dem Thema auch kein Wunder. Ich bin gespannt wie es nun weiter geht, es scheint nun etwas lockerer zu werden.
 
4. Cliffhanger, Happy End oder ein offenes Ende. Was magst du lieber und weshalb?
Frage von Katis Buchwelt

Ganz eindeutig Happy End.
Zumindest bei einzelnen Bücher. Reihen dürfen gerne Cliffhanger beinhalten.

Mittwoch, 15. März 2017

Rezension zu Holly 5. Eine Hochzeit in Schwarz von Anna Friedrich


Allgemeines:
Format: Taschenbuch
Der Verlag: Goldmann Verlag
Seiten: 160
Erscheinungsdatum: 18. Mai 2015
Link zur Bestellung beim Goldmann Verlag
Zur Verfügung gestellt: Selbst gekauft

Produktinformation vom Verlag:
Holly – die neue Kultserie.
Holly ist die Frauenzeitschrift in Deutschland. Holly sagt, was Mode ist, und bestimmt die Trends. Jeden Monat arbeiten viele Frauen (und ein paar Männer) an der nächsten Ausgabe des Magazins. Sie sind jung, alt, dick, dünn, It-Girls, Intellektuelle, Bitches und Muttis. Sie wollen Karriere machen, Kinder kriegen, aufregenden Sex, die Welt verbessern und neue Schuhe. Machtkämpfe und Intrigen stehen in der Redaktion auf der Tagesordnung – Journalisten befehden sich, Freundschaften werden geknüpft, und verbotene Affären könnten jeden Moment ans Licht kommen. Holly feiert ihr 50-jähriges Jubiläum. Es soll der hochkarätige Berliner Event des Jahres werden. Doch hinter den Kulissen kann von Glamour keine Rede sein. Ein Mord in der Redaktion sorgt für Entsetzen, aufgedeckte Geheimnisse bedeuten das Ende einer großen Liebe, und in Hollys Führungsetage schmieden alle ihre eigenen Pläne, die nur eines gemeinsam haben – nichts soll so bleiben wie bisher.

Die Autorin:
Anna Friedrich ist ein Pseudonym. Gäbe es sie wirklich, würde sie in Hamburg leben.

VORSICHT – hier können Fakten auftauche aus den ersten Bänden, die Du ggfs. noch nicht wissen willst, weil Du sie vielleicht noch nicht gelesen hast. Dann also lieber nicht weiter lesen. ;-)

Meine Meinung:
Während Band vier der Holly Reihe irgendwie nur so vor sich geplätschert ist, geht es in Band fünf wieder mehr zur Sachen. Mehr Geheimnisse und mehr Intrigen. Eine Geheimnisse werden aufgeklärt und andere kommen hinzu.
Auch wenn ich finde, dass der Cliffhanger aus Band vier zu kurz gekommen ist. Der Mord in der Holly Redaktion hätte meiner Meinung nach, mehr Beachtung verdient.
Aber Band fünf endet auch mit einem netten Cliffhanger, der zumindest neugierig auf den sechsten und letzten Band der Holly Reihe macht.
Um die einzelnen Charaktere passiert mit unter sehr viel.
Die Verlegerin inzwischen aus dem Krankenhaus entlassen hält wieder alle Hebel in der Hand, denkt sie zumindest. Bess Schmidt hatte eigentlich ein tolles neues Job Angebot aber nun soll sie Chefredakteurin von Holly werden.
Annika Stassen hat nun endlich Gewissheit und plant eine Übernahme und hat wohl auch nicht länger Lust sich zu verstecken und sie hat Unterstützung dabei. Aber muss sie eventuell Angst um ihr Leben haben?
Simone Pfeffer trifft einige schwere Entscheidungen, von denen nicht alle wieder rückgängig zu machen sind.
George Bender wurde von seiner neuen großen Liebe verlassen. Von Simone. Und dann ist sie auch noch aus Deutschland verschwunden. Er ist sauer. Wer hat Simone von seinem ehemaligen Leben und seinen Fehler erzählt? Beruflich läuft es aber ganz gut. Seine Interview mit dem Außenminister ist gut geworden und bei seinen Recherchen hat er noch einen exklusiv Story an Land gezogen. Aber wo ist Simone. Diese Trennung will und kann er so nicht auf sich sitzen lassen. Also trifft auch er eine Entscheidung.
Bei der Feier zum 50-jährigen Jubiläum gibt es eine große Überraschung die Tage später noch in jeder Zeitung steht. Und die Folgen werden wahrscheinlich in Band sechs die voll Tragweite entfalten.

Ich vergebe für Band fünf, vier von fünf Sternen.

Samstag, 11. März 2017

Rezension zu Zwischen Vernunft und Sinnlichkeit von Sarah Morgan


Allgemeines:
Format: eBook
Seiten: 135
Verlag: mtb
Erscheinungsdatum: 15. Juni 2016
Zur Verfügung gestellt: Selbst gekauft 

Beschreibung:
Von der großen Liebe träumen? Damit ist jetzt Schluss! Zu oft wurde der jungen Archäologin Lily Rose das Herz gebrochen. Ab jetzt will sie nur noch Affären, und zwar ohne Gefühl … Als ausgerechnet ihr Boss, der überirdisch attraktive Milliardär Nik Zervakis, sie auf die Eröffnungsgala des neuen Museums entführen will, startet Lily ihre "Mission Eisberg". Von dem coolen Playboy kann sie die Kunst des One-Night-Stands sicher am besten lernen. Und wirklich genießt Lily den sinnlichen Zauber seiner erfahrenen Hände, bis sie spürt, Niks verlangender Blick trifft sie mitten ins Herz … 

Die Autorin:
Sarah Morgan steht regelmäßig auf den Bestseller-Listen der USA Today. Ihre Romances wurden weltweit über 11 Millionen mal verkauft. Drei Jahre in Folge wurde sie für den RITA Award nominiert, den sie in den Jahren 2012 und 2013 erhielt.  

Meine Meinung:
Vorweg möchte ich gerne einen kurzen Überblick über diese tolle Reihe von Sarah Morgan geben:

Teil 00: Zwischen Vernunft und Sinnlichkeit - Lily Rose + Nik Zervakis
Teil 01: Einmal hin und für immer - Emily Donovan + Ryan Cooper (Rezension)
Teil 02: Für immer und ein Leben lang - Brittany Forrest + Zachary Flynn
Teil 03: Christmas Ever After - Skylar Tempest + Alec Hunter

Wenn ihr evtl. wie ich bereits Teil 1 gelesen habt, kann ich Euch sagen, dass es überhaupt nicht schlimm. Diese Vorgeschichte, kann man völlig unabhängig vom ersten Teil lesen. Zeitlich spielt er etwa zu der Zeit von Einmal hin und für immer und endet perfekt getimt zu Für immer und ein Leben lang inkl. einem perfekten Übergang.

Ich habe diese Kurzgeschichte in einem Stück durchgelesen, denn sie ist wirklich sehr kurzweilig. Die Geschichte ist witzig und gefühlvoll und auch sehr erotisch. An sexy Bettszenen mangelt es auf keinen Fall. Lustige Dialoge kommen auch nicht zu kurz.

Alles in Allem eine tolle Geschichte und super Auftakt zu der Reihe. Seh empfehlenswert.

5 Sterne.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...