Mittwoch, 14. Juni 2017

Rezension zu Können Hunde träumen? von Stanley Coren


Allgemeines:
Format: Hardcover
Seiten: 216
Verlag: Kynos-Verlag
Veröffentlich am 19. Dezember 2013
Zur Verfügung gestellt durch
&
dem Kynos Verlag

Beschreibung: 
Können Hunde träumen? Erkennen sie sich selbst im Spiegel, und verstehen sie, was sie auf dem Fernsehbildschirm sehen? Sind sie musikalisch? Können sie Eifersucht empfinden oder unter Depressionen leiden? Können sie wirklich Krebszellen riechen? Und warum schlafen manche Hunde auf dem Rücken? In unterhaltsamem Plauderton gibt der für sein Hundefachwissen bekannte Psychologieprofessor und erfolgreiche Autor Stanley Coren Antworten auf diese und viele weitere Fragen, die Hundehalter sich Tag für Tag stellen. Dabei fließen ganz ohne Anstrengung die Ergebnisse jahrzehntelanger Forschungstätigkeit mit ein und widerlegen so manche Mythen und falsche Vorstellungen rund um unsere vierbeinigen Freunde. 

Der Autor:  
Stanley Coren ist emeritierter Professor für Psychologie der Universität von British Columbia, Kanada. Seine Bücher "Die Intelligenz der Hunde" oder "Die Geheimnisse der Hundesprache" waren auch auf dem deutschen Markt sehr erfolgreich. Von der "Dog Writer’s Associati on of America" wurde er für seine Hundebücher mit der begehrten Maxwell Medal of Excellence ausgezeichnet. Mit seiner Frau und seinen drei Hunden lebt er in Vancouver.

Meine Meinung:
Ein wirklich informatives Buch. Welches viele interessante Fakten rund um den Hund beinhaltet.
Jedoch wirklich kein Buch welches man von der ersten bis zur letzten Seite in einem rutsch durchlesen könnte. Dafür sind die vielen Fakten und Informationen die auf den gut rund 216 Seiten auf einen hernieder prasseln einfach zu viel. Hinzu kommt dann auch noch, dass ich die gewählte Sprache leider wirklich etwas zu fachlich und wissenschaftlich empfinde. Dazu kommt noch die etwas gewöhnungsbedürftige Gestaltung der Seiten. In Doppelspalten und eine ziemlich kleine Schrift. Das alles macht das Lesen eher anstrengend als entspannend.
Besonders positiv ist mir aber das tolle Inhaltsverzeichnis und die klare Struktur des Buches aufgefallen, was aber wiederum auch  eher für ein Lehrbuch spricht.
Ein bisschen ist mir das Gefühl aufgekommen, als das ich für den nächsten Unterricht lernen müsste bzw. für den Biologie Unterricht in der Schule. Leider. Das machte das Lesevergnügen etwas zunichte.
Für mich als Hundehalterin ist dieses Buch aber natürlich mit all seinem Inhalt wirklich eine tolle Sache und die interessant gestalteten Überschriften sind eben sehr einladend immer mal wieder zu dem Buch zu greifen um drin zu stöbern und zu lesen. Ich würde schon sagen, dass dieses Buch ein längerfristiger und treuer Begleiter für mich geworden ist und daher nicht ganz so schnell langweilig wird oder im Regal verschwinden wird. Irgendwie greife ich immer mal wieder danach und entdecke immer wieder etwas neues. Und mein Hund beim schlafen zuckt oder wieder mal den Fernseher anbellt, entdecke ich in dem Buch unter Garantie den Grund dafür.

Deswegen vergebe ich trotz der vielen Kritikpunkte noch 4 Sterne.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...