Donnerstag, 1. Februar 2018

Rezension zum Highland-Hexen-Krimi Sammelband I-III


Allgemeines:
Format: eBook
Seitenzahl der Printausgabe: 747 Seiten
Erschienen am 23. Oktober 2017

Inhalt:
Die ersten drei HIGHLAND-HEXEN-KRIMIS der erfolgreichen Paranormal-Mystery-Serie von Felicity Green jetzt in einem Band! Als Bonus gibt es die Geschichte TEUFLISCH DUNKEL noch dazu!
DER TEUFEL IM DETAIL: Im malerischen Städtchen Tarbet in den schottischen Highlands führt eine mysteriöse Gruppe Frauen etwas Böses im Schilde. Davon ist Dessie McKendrick überzeugt, deren Mann Connor während der Flitterwochen am Loch Lomond spurlos verschwand. Zehn Jahre später ist Dessie immer noch dort und untersucht bis zur Besessenheit jedes kleinste Detail, das mit Connors Verschwinden zu tun hat. Bis wieder ein junges Paar im unheimlichen Thistle Inn übernachtet und die Frau am nächsten Morgen allein aufwacht ...
In DER TEUFEL IM LEIBE geht es um die hübsche, aber skrupellose Kräuterhexe Penny, die ein mysteriöses schwangeres Mädchen in ihrem Rosengarten findet ...
Die pummelige, rothaarige Fionna richtet in DER TEUFEL IN DER KÜCHE einiges an magischem Chaos mit dem Kochbuch ihrer Großmutter an, während Privatdetektivin Abbey Fine Fionnas fragwürdiger Herkunft auf die Schliche kommt ...
TEUFLISCH DUNKEL: Eine Highland-Hexen-Horrorstory zu Halloween. Das Fabelwesen Caith Sith treibt in den schottischen Highlands sein Unwesen.

Rezension zum Sammelband:
Diese Bücher passsen ziemlich bis sehr gut in mein Bücherregal.

1. Hexen
2. Krimi
3. Schottland

Drei Punkte die auf jeden Fall meine volle Aufmerksamkeit bekommen und ich wurde kein bißchen enttäuscht. Denn wir bei einem Überraschungsei, bekam ich alles was die Werbung versprach.

Diese Bücher enthalten eine Mischung aus Krimi und Fantasy und das ist eine echt super Kombi.

Alles beginnt mit einer Gruppe Frauen die alte heidnische Gebräuche pflegen und damit versuchen Menschen zu beschützen und versuchen Männer wieder zu finden die verschwinden. Und dazu natürlich passend, die spannende Suche und so manche Person die nicht ganz das ist, was sie vorgibt zu sein.

Drehungen und Wendungen, mit denen ich am Anfang nicht gerechnet hätte passieren in diesem Buch auf guten 324 Seiten.

Die letzten 150 Seiten waren so spannend, dass ich sie in einem Rutsch durch lesen musste, ich konnte das Buch gar nicht mehr zur Seite. Auch der Anfang hatte mich sofort gefesselt. Nur leider schaffte es der Zwischenteil nicht mich völlig zu fesseln. So das ich eine Lesepause von einigen Tagen einlegte. Ich weiß nicht mal ganz genau was es war, für mich hätte es vielleicht einfach schneller zur Sache kommen können.

Die Charaktere sind alle sehr schön ausgearbeitet. Ich lernte die Bewohner und ihre Eigenheiten sehr gut kennen und bin froh, dass ich sie in zwei weiteren Bänden noch besser kennen lernen darf. Denn eins steht fest, das es sehr viel Potenzial für viele weitere Abenteuer gibt.



Ich bin von diesem zweiten Teil sogar noch etwas mehr begeistert. Der Teufel Leibe ist wirklich sehr spannend und es wird an keiner Stelle langweilig. Was mir auch besonders gut gefallen hat, ist das man sofort mitten in der Geschichte drin ist. Die Autorin hält sich nicht lange auf, mit einer lange Einleitung oder dergleichen. Es geht sofort sehr rasant los und so bleibt es von der ersten bis zur letzten Seite.

Besonders gut hat mir zu dem die Entwicklung der Hexe Penny und ihres Sorgenkindes Faye gefallen. Die beiden manchen im Rahmen in der Geschichte viel mit und entwickeln sich aufgrund dessen und ihrer persönlichen Vergangenheiten zu ganz tollen und starken Menschen.

Im allgemeinen gelingt es Felicity Green wirklich schöne Figuren zu erschaffen, dass mir auch schon besonders positiv in ihren anderen Bücher aufgefallen.


Diese Figuren und die Geschichte spielen an wirklich schönen Orten und einer atemberaubenden Kulissen. Man bekommt das Gefühl mitten drin, dabei und vor Ort zu sein.

Diese Mischung aus Magie, tollen Protagonisten und einem tollen Hintergrund manche dieses Buch einfach zu einem Must-Read.

Somit kenne ich Fionna, um die es in diesem dritten Teil im wesentlichen geht, aus den ersten beiden Bänden schon einwenig. Fionna ist pummelig und dazu auch noch rothaarig. Bisher hat sich in ihrem Keller verkrochen und nicht abgeschottet. Sie fühlt sich als Außenseiterin und benimmt sich auch dementsprechend so.
So manchen gemeinen Spruch musste sie sich von ihren Mit-Hexen schon gefallen lassen, besonders von der besonders schönen Penny. Aber von eben dieser Penny, erhielt Fionna in Band 2 ein kleines Kochbuch, das Pennys Mutter gehört hat und dadurch entdeckte Fionna ihre Leidenschaft zum Kochen. Das ist zum Beispiel eines der schönen Details, die denjenigen entgehen, die nicht zu erst die anderen beiden Bänden gelesen haben.
Das Fionna jedoch, so manches Chasos mit ihren Kochkünsten anrichten kann und wird, damit hat sie vorher garantiert nicht gerecht, als sie den Job im Restaurant von dem gutaussehend Drew angenommen hat.
Ich möchte an dieser Stelle wirklich nicht zu viel vom Inhalt verraten, aber so viel sei gesagt: Die Geschichte ist spannend von der ersten bis zur letzten Seite. Der Schreibstil ist humorvoll und fesselnd. Ich konnte das Buch den ganzen Tag nicht aus der Hand legen. Ich hatte wirklich viel Spaß beim lesen. Eine klare und 100%ige Weiterempfehlung.

Teuflisch Dunkel ist eine tolle Kurzgeschichte die man sich auf keinen Fall entgehen lassen sollte.
Ich vergebe natürlich und gerne 5 Sterne.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...